Jürgen Melzer von

14 Tage Pause wegen Bänderriss

14 Tage muss Österreichs Nummer 1 aussetzen. "Glück im Unglück", für Leitgeb.

Jürgen Melzer - 14 Tage Pause wegen Bänderriss © Bild: Reuters/Anrigo

"Nur" eines von drei Bändern im linken Knöchel hat sich Jürgen Melzer gerissen. 14 Tage wird die ÖTV-Nummer-1 deshalb pausieren müssen. Mit "Glück im Unglück", kommentiert Manager Ronnie Leitgeb die Verletzung, die sich Melzer im Vorfeld des ATP-Turniers in Bukarest zugezogen hat. "Wir peilen seine Rückkehr für Madrid an", meinte Leitgeb am Montag. Das Masters-1000-Turnier geht ab 6. Mai in Szene.

In einem ORF-Interview nahm Melzer zu seiner Verletzung Stellung: "Die Schwellung ist da. Man muss schauen, dass man das raus bekommt. Dann geht es um das Stabilisieren." Den Zeitpunkt der Verletzung bezeichnete der 30-Jährige als günstiger als Wochen später. "Es ist jetzt besser als vor den beiden Masters-Series in Rom und Madrid." Bei diesen beiden Turnieren ab 6. bzw. 13. Mai will Melzer dabei sein.

Neue Schuheinlage als Ursache
Melzer hat im Training überknöchelt. "Er hat eine neue (Schuh-)Einlage bekommen und war nicht getaped", berichtete Leitgeb, dessen Schützling natürlich niedergeschlagen ist. Schließlich hatte Melzer darauf gehofft, am Schauplatz seines ersten Turniersiegs 2006 im ATP-Ranking wieder Boden gutzumachen. Stattdessen verlor Melzer im am Montag veröffentlichten Ranking weitere fünf Positionen und wäre als aktuell 34. derzeit für die in fünf Wochen beginnenden French Open in Paris nicht gesetzt.

Doch das ist derzeit zweitrangig, Melzer soll nicht zuletzt auch mit Hilfe seines in Wien weilenden Physiotherapeuten Jan Velthuis so schnell wie möglich fitgemacht werden. Leitgeb: "Der Schwerpunkt wird auf dem Oberkörper liegen, Jürgen kann aber auch Rad fahren."