Juan Carlos von Spanien von

Zwei uneheliche Königskinder?

Belgierin und Spanier sind überzeugt: Der König ist unser gemeinsamer Vater!

Juan Carlos von Spanien - Zwei uneheliche Königskinder? © Bild: Getty Images/AFP

Kaum hat Spaniens König Juan Carlos den Skandal rund um seine Affäre mit Prinzessin Corinna zu Sayn-Wittgenstein halbwegs verdaut, droht auch schon wieder der nächste Ärger: Ein Belgierin und ein Spanier behaupten nun nämlich, die unehelichen Sprößlinge des Monarchen zu sein!

Die Elefantenjagd in Afrika haben die Spanier ihrem 74-jährigen König ziemlich übel genommen. Seiner Ehefrau Sofia dürfte sein angebliches, seit Jahren andauerndes, Techtelmechtel mit Corinna zu Sayn-Wittgenstein aber noch viel, viel saurer aufgestoßen sein. Nicht umsonst wurden die Feierlichkeiten zur Goldenen Hochzeit von Juan Carlos und Sofia kurzfristig abgesagt . Zuletzt sah es ganz so aus, als hätten sich Juan Carlos und Sofia wieder versöhnt , doch die neuesten Enthüllungen könnten einen weiteren Keil in ihre ohnehin schon äußerst angeschlagene Beziehung treiben.

Außereheliche Schäferstündchen mit Folgen?
Die 46-jährige Belgierin Ingrid Sartiau, die in Gent lebt, behauptet, die uneheliche Tochter von König Juan Carlos zu sein. Ihre Mutter soll den spanischen Monarchen im Jahr 1956 in Frankreich getroffen haben, zehn Jahre später lief man sich bei einer Messe in Luxemburg erneut über den Weg. Die Frau landete damals angeblich mit Juan Carlos im Bett - neun Monate später wurde Ingrid geboren. Auch der der 56-jährige Spanier Albert Sola Jimenez aus Girona behauptet, ein Nachkomme des Königs zu sein. Über Internetrecherche haben Ingrid und er einander gefunden und einen DNA-Test machen lassen. Der hat ergeben: Die beiden sind tatsächlich Bruder und Schwester!

Laut spanischen Medienberichten haben Ingrid und Albert das Test-Ergebnis auch dem Königshof gefaxt, bisher allerdings noch keinerlei Rückmeldung erhalten. Selbst wenn die beiden tatsächlich Nachkommen von Juan Carlos sein sollten, wird der spanische Palast wohl kaum offiziell dazu Stellung nehmen. Es ist zudem nicht das erste - und vermutlich auch nicht das letzte - Mal, dass sich der 74-jährige Monarch mit (angeblichen) unehelichen Kindern herumschlagen muss. Die Leidtragende der Geschichte ist einzig und allein Königin Sofia. Wie viel kann die gebürtige Griechin wohl noch ertragen?

Kommentare

Oliver-Berg

Wer einen König heiratet sollte auch als ehemalige griechische Prinzessin wissen, dass Könige zumeist Kurzzeit- und/oder Langzeitmätressen haben.

Die Bourbonen haben schon mehrere hundert Jahre lang eindrucksvoll bewiesen, dass sie immer
wieder außereheliche Affären haben. Manche der Mätressen sind sogar äußerst berühmt geworden,
z.B. Madame Pomadour, Madame Dubarry, etc.

Mit Juan Carlos sitzt ein Bourbone der spanischen Linie auf dem spanischen Thron. Man könnte
sich ja darauf ausreden, dass ihm das Fremdgehen quasi in die Wiege gelegt worden ist.

Seite 1 von 1