Journalist in Moskau schwer verprügelt: Regimekritiker auf offener Straße attackiert

Beketow engagierte sich speziell für Umweltschutz Zeitungsredakteur erlitt schwere Kopfverletzungen

Ein russischer Journalist ist zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt worden. Michail Beketow habe mehrfach kritisch über die Behörden in Chimki berichtet und sich für den Schutz von Wäldern eingesetzt, erklärte eine lokale Umweltgruppe.

Der Zeitungsredakteur sei von einem Nachbarn bewusstlos in der Nähe seines Hauses in einem Vorort von Moskau gefunden worden. Er habe schwere Kopfverletzungen erlitten. Die Nachrichtenagentur RIA-Nowosti meldete, der Zustand des Mannes sei sehr ernst. Den Umweltschützern zufolge war bereits im vergangenen Jahr ein Anschlag auf Beketows Auto verübt worden, der Journalist habe Kollegen von Drohungen berichtet.

(apa/red)