Jordanisches Königspaar auf Wien-Besuch: Arbeitsgespräche mit Fischer & Gusenbauer

2001 letzter Staatsbesuch von Abdullah und Rania Nehmen an 30-Jahres-Jubiläumsfeier der Cobra teil

Jordanisches Königspaar auf Wien-Besuch: Arbeitsgespräche mit Fischer & Gusenbauer © Bild: Reuters/Halim

Der jordanische König Abdullah II. bin al-Hussein führt heute im Rahmen seines Arbeitsbesuchs in Österreich Gespräche mit Bundespräsident Heinz Fischer und Bundeskanzler Alfred Gusenbauer. Anschließend geben beide Staatsoberhäupter Pressestatements ab. Der Monarch war am Dienstag in Begleitung seiner Gemahlin, Königin Rania, in der Bundeshauptstadt eingetroffen. Auch das Nesthäkchen, der 2005 geborene Prinz Hashem, kam mit nach Wien. Die Visite ist der zweite offizielle Besuch des Haschemiten-Königs in Wien. Der Staatsbesuch im Jahre 2001 war noch ganz im Zeichen der Erinnerung an seinen Vater, König Hussein, gestanden.

Heute Abend nimmt der König, ein ausgebildeter Offizier, in Wiener Neustadt an der 30-Jahres-Festveranstaltung des Einsatzkommandos Cobra teil. König Abdullah wird ein fachkundiger Ehrengast sein: Vor seiner Thronbesteigung 1999 war der älteste Sohn von König Hussein, der eine Ausbildung an den besten Militärakademien in den USA und Großbritannien genoss, Chef der Sondereinheiten zur Bewachung des Königshofes.

Jordanien, das neben Ägypten als einziges arabisches Land ein Friedensabkommen mit Israel unterzeichnet hat, besitzt eine lange Grenze mit dem palästinensischen, von Israel besetzten Westjordanland. Das Land gilt als Bündnispartner des Westens. US-Außenministerin Condoleezza Rice machte auf ihrer jüngsten Nahost-Mission Anfang April auch in Amman Station.

(apa/red)