Jordanische Raketen schlagen in Israel ein:
Urlaubsort mit zwei Flugkörpern beschossen

Raketen schlagen auf jordanischem Territorium ein Vorerst keine Meldungen über verletzte Personen

Jordanische Raketen schlagen in Israel ein:
Urlaubsort mit zwei Flugkörpern beschossen © Bild: Reuters/Cohen

Aus Jordanien sind einem israelischen Medienbericht zufolge zwei Raketen auf die israelische Urlaubsmetropole Eilat abgefeuert worden. Die Geschosse seien aber noch auf jordanischem Territorium niedergegangen, berichtete die Zeitung "Haaretz" auf ihrer Website. Ziel sei jedoch Eilat am Roten Meer gewesen. Opfer habe es offenbar keine gegeben.

Nach Angaben aus jordanischen Sicherheitskreisen wurden die beiden Raketen von Akaba aus auf die unmittelbar angrenzende israelische Stadt an der Küste des Roten Meeres abgefeuert und schlugen in einem leerstehenden Lagerhaus noch innerhalb Jordaniens ein. Das israelische Nachrichtenportal "YNet" meldete dagegen, zwei Raketen seien wahrscheinlich vom Sinai aus abgefeuert worden, eine sei in Akaba eingeschlagen, die zweite im Roten Meer zwischen den beiden Städten Eilat und Akaba. Eilat liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur jordanischen Stadt Akaba und ist ebenso wie diese ein beliebter Urlaubsort am Roten Meer.

Israelische Medien berichteten zunächst, zwei Katjuscha-Raketen seien von Jordanien oder der Sinai-Halbinsel aus auf Eilat abgefeuert worden. Sie seien jedoch auf jordanischem Gebiet und im Meer niedergegangen. In der Folge berichtete der israelische Rundfunk aber, es handle sich möglicherweise um eine Explosion in einer Kühlanlage im nahe gelegenen jordanischen Akaba. Ein israelischer Armeesprecher wollte sich nicht zu den Berichten äußern.
(apa/red)