Jodie Foster von

Mutiges Outing bei den Globes

Schauspiel-Legende bekennt sich erstmals öffentlich zur Homosexualität

Jodie Foster bei ihrer "Coming Out"-Rede anläßlich der Golden Globe-Verleihung 2013. © Bild: EPA/PAUL DRINKWATER

Es galt lange Zeit als offenes Geheimnis in Hollywood - nun ist es endlich auch offiziell: In einer ausschweifenden Erklärung hat sich US-Schauspielerin Jodie Foster erstmals öffentlich zu ihrer Homosexualität bekannt. "Ich glaube, ich muss unbedingt etwas sagen, das ich niemals öffentlich zu sagen imstande war und das mich ein wenig nervös macht", sagte die 49-Jährige am Sonntag bei der Verleihung der Golden Globes, wo sie für ihr Lebenswerk geehrt wurde. "Also werde ich es einfach sagen, stark und stolz, okay, und ich werde Eure Unterstützung brauchen", fuhr sie fort.

"Ich bin, äh, ich bin Single", setzte Foster dann zu ihrem Coming-out an und löste damit ungläubiges Gelächter im Publikum aus. "Ich scherze, nein, ich scherze nicht wirklich, aber fast", fuhr sie fort. "Ich hatte mein Coming-out schon vor tausend Jahren, in der Steinzeit", sagte Foster weiter. Sie meine damit eine Zeit, "in der sich eine junge Frau zunächst ihren Freunden, ihrer Familie, ihren Kollegen und schließlich, Schritt für Schritt, allen Menschen, die sie kannte oder denen sie begegnete, anvertraut hat".

Dank an langjährige Lebenspartnerin

Abschließend wandte sich Foster an ihre frühere Lebensgefährtin, die mit den gemeinsamen beiden Kindern im Publikum saß. "Ich könnte überhaupt nicht hier stehen, ohne einer der größten Lieben in meinem Leben zu danken, meinem heldenhaften Mitelternteil, meiner Ex-Geliebten und Schwester im Geist, meinem Beichtvater, meiner Skipartnerin und Beraterin, meiner lieben Lebensgefährtin während 20 Jahren, Cydney Bernard", sagte die Regisseurin und Schauspielerin, die in ihrem Leben an etwa 50 Filmen mitwirkte.

Kommentare