Jetzt sprechen die Söhne von Bin Laden:
"Obama persönlich für Tod verantwortlich"

USA wollten "Terrorchef töten, nicht festnehmen" Seebestattung "menschlich und religiös inakzeptabel"

Jetzt sprechen die Söhne von Bin Laden:
"Obama persönlich für Tod verantwortlich" © Bild: APA/EPA/SCHIAVELLA (ARCHIVFOTO)

Erstmals haben sich auch die Söhne von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden zu dessen Tötung zu Wort gemeldet. US-Präsident Barack Obama sei persönlich für den Tod ihres Vaters verantwortlich, schrieb der älteste Sohn Omar bin Osama bin Laden in einer Internetbotschaft. Die US-Elitesoldaten hätten die Absicht gehabt, den Terrorchef "zu töten, und nicht, ihn festzunehmen". Die rechtliche Verantwortung für die Kommandoaktion trage der US-Präsident.

Es sei zudem "menschlich und religiös inakzeptabel", die sterblichen Überreste Bin Ladens einfach ins Meer zu werfen, hieß es in der Internetbotschaft. Die Seebestattung habe die Familie gekränkt und die religiösen Gefühle "hunderter Millionen Muslime" verletzt. Washington habe bislang keine Beweise für den Tod seines Vaters vorgelegt, erklärte Omar bin Osama bin Laden im Namen seiner Brüder. Die Familie erwäge daher, vor internationale und US-Gerichte zu ziehen, "um das wirkliche Schicksal unseres verschwundenen Vaters" aufzuklären.

US-Elitesoldaten hatten Bin Laden am 2. Mai bei einem nächtlichen Angriff auf den Unterschlupf des Al-Kaida-Chefs in Pakistan getötet und seine Leiche anschließend im Arabischen Meer versenkt. Nach Angaben der US-Regierung wurde der Tote nach muslimischer Tradition beigesetzt.

Weiterführender Link:
NEWS-Interview mit Omar Bin Laden aus dem Jahr 2009

(apa/red)

Kommentare

austrocrates melden

Recht muss Recht bleiben Osama bin Laden war sicher kein Kind von Traurigkeit und hat sicher genug Leichen im Keller - vermutlich genausoviele Leichen wie der US Präsident als oberster Befehlshaber der US Army. Diese tötet aktuell sowohl in Afghanistan als auch in Lybien tausende Zivilisten, ohne UNO Mandat, gegen das Völkerrecht. Ich wäre dafür das man beide vor Gericht stellt. Blöd das das aber nur mehr bei einem geht. Lasst euch nicht blenden von der Polemik der Medien, und bleibt bei den offensichtlichen Fakten. Frieden kann nie durch Krieg entstehen.

melden

Re: Recht muss Recht bleiben Ist halt schon ein Problem wenns heißt \' wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein\'. Letztendlich sind Terror, Krieg und Unterdrückung nichts anderes als die Austragung gegensätzlicher Ansichten mit Waffengewalt. Und solange es eine Waffenlobby, Waffenhersteller und Waffenschmuggler gibt wird es Terror und Krieg geben. So einfach ist das.

Ist diese NEWS-Welt verkehrt? Was heisst: Jetzt sprechen die Söhne .."? Offensichtlich vertritt NEWS die Interessen der Terroristen. Die Herren Söhne hocken im Untergrund und planen wahrscheinlich schon die nächsten perfiden Anschläge. Und dann wird hier von Bloggern und amnesty gesäuselt wie unrechtmäßig der Einsatz der Navy Seals war. Und wie böse Obama ist! Alles irre! Die Söhne sollen nicht "sprechen" sondern sich bei den bisherigen Terror-Opfern entschuldigen, da hätten sie bis ans Lebesnende zu tun.

melden

so deppert da sieht man wiedermal, wie deppert diese Leute sind.
Zitat: Die Seebestattung habe die Familie gekränkt und die religiösen Gefühle "hunderter Millionen Muslime" verletzt.
Fragt mal die Angehörigen der Terroropfer, ob ein zerfetzer Körper oder kein gefundener Körper IHRER Gefühle verletzt haben?
Mann, sind die deppert!!
Die Söhne sind ja selber Terroristen, ansonsten würden sie sich ja nicht verstecken.

melden

Re: so deppert Nicht es sei, sondern es ist "menschlich und religiös" unverantwortlich Tausende unschuldige Menschen zu ermorden! Der verantwortliche Verbrecher für die zahlreichen Mordaktionen het einen vergleichsweise "menschlichen" Tod erlitten ohne lang Schmerzen erdulden zu müssen. Sind die Söhne dieses Verbrechers geistig unterbemittelt?

Seite 1 von 1