Jennifers biologische Uhr tickt: Aniston hat sich deshalb ihre Eizellen einfrieren lassen

Schauspielerin verschafft sich damit noch etwas Zeit Angeblich hat "Mr. Right" aber schon an Tür geklopft

Ihre biologische Uhr tickt und tickt. Unaufhörlich und immer lauter. Jennifer Aniston wünscht sich nichts sehnlicher als ein Baby. Leider ist jedoch kein geeigneter Kindsvater in Sicht. Aus diesem Grund hat sich die doch schon über 40-Jährige einige ihrer Eizellen einfrieren lassen. Sicher ist sicher.

Promi-Biograf Ian Halperin, meist gut informiert über die intimsten Details aus dem Leben der Stars, zitiert auf seiner Webseite eine langjährige Mitarbeiterin Anistons. Laut deren Aussage will die Schauspielerin ihre Eizellen so lange tiefgekühlt aufbewahren, bis sie endlich einen potentiellen Daddy gefunden hat. Keine schlechte Idee. Immerhin hat Jennifer sich somit noch ein wenig Zeit verschafft. Zu einer Samenbank zu gehen kommt für Aniston nämlich nicht infrage, lieber würde sie ein Kind adoptieren.

"Mr. Right" schon gefunden?
Noch hofft die Schauspielerin jedoch, doch noch "Mr. Right" zu finden, mit dem sie dann eine "richtige" Familie gründen kann. Laut Ian Halperin ist der Gute möglicherweise sogar schon gefunden. "Es gibt jemand neuen in Jens Leben - und er gehört nicht der oberflächlichen Hollywood-Szene an", will er wissen. Angeblich trifft sich Jennifer seit kurzer Zeit mit einem europäischen Finanzexperten. Na dann dürfen wir ja schon mal gespannt sein...

(red)

Kommentare

sie kann sich gerne bei mir melden,da braucht sie keine gefrorenen eier die bekommt sie in natura

Biologische Uhr Auch wenn diese Uhr, wie bei jedem Menschen, auch bei Jennifer Aniston tickt, sie bleibt trotzdem eine faszinierende Frau!

Seite 1 von 1