Oha! von

Jennifer Lawrence
nackt in der "Vogue"

Zum 125-jährigen Jubiläum des Magazins lässt die Schauspielerin die Hüllen fallen

Jennifer Lawrence © Bild: imago/ZUMA Press

Na sowas! Was ist denn das? Jennifer Lawrence nackt! Für die amerikanische "Vogue" ließ die Schauspielerin die Hüllen fallen. Und erinnert sich in einem Interview an den Vorfall im Jahr 2014, als ein Hacker ihre privaten Nacktfotos veröffentlichte. Ihre Worte dazu berühren.

Die "Vogue" feiert heuer ihren 125. Geburtstag. Dafür haben sich die Macher des Magazins etwas ganz Besonders einfallen lassen: Die September-Ausgabe wird mit gleich vier verschiedenen Covers erscheinen. Allesamt von Jennifer Lawrence geziert. Einmal in einem tief dekolletierten roten Kleid, einmal in einer bis zum Hals zugeknöpften weißen Bluse, einmal in einem sexy goldenen Dress und einmal in Barock-Manier. Bei der letzten Version handelt es sich um ein gemaltes Bild

Und damit noch nicht genug. Für das Heft ließ die Schauspielerin sogar die Hüllen fallen. Auf Instagram postete die "Vogue" ein Bild aus einer der Fotostrecken. Dieses zeigt Lawrence (fast) so, wie Gott sie schuf. Lediglich um Knöchel und Bein ein goldenes Band gewickelt. Und, ja ... wenn man genau hinsieht, dann erhascht man auch das Stück Stoff, das ihre Brust bedeckt. Abgesehen davon gibt Lawrence aber ziemlich viel von sich preis.

Dass man die Schauspielerin nackt sehen kann, ist ja nicht das erste Mal. Wobei es sich im Jahr 2014 keinesfalls um ihre freie Entscheidung handelte: Damals veröffentlichte ein Hacker private Fotos von Jennifer Lawrence. Der Vorfall hat bei ihr ein Gefühl des Unwohlseins hinterlassen, wie sie im Interview mit der "Vogue" zugibt. "Dass deine Privatsphäre ständig verletzt wird, wäre kein Problem, wenn du perfekt bist. Aber wenn du ein Mensch bist, dann schon."

Der Schrecken sitzt ihr bis heute in den Knochen: "Ich habe immer noch Angst davor, wieder hintergangen zu werden." Außerdem sei es "angsteinflößend, wenn die ganze Welt dich beurteilt". Nun gut, das Urteil über die in der "Vogue" abgelichteten Fotos dürfte wohl alles andere als negativ ausfallen.

Im Video: SO verstörend - waren die Dreharbeiten