Jean Veenenbos ist tot: Karikaturist starb im Alter von 73 Jahren in Wien an Krebs

Zeichnete für "Trend", "profil" und "Standard"

Der bekannte Karikaturist der Tageszeitung "Der Standard", Jean Veenenbos, ist am Samstag in Wien einer Krebserkrankung erlegen. Dies teilte "Der Standard" Samstag Abend in seiner Onlineausgabe mit. Mit Veenenbos verliert das Blatt wenige Monate nach dem Tod von Dieter Zehentmayr seinen zweiten renommierten Zeichner.

1932 auf Java geboren, ging Jean Veenenbos in Lausanne zur Schule, in Amsterdam studierte er Politologie. Gleichzeitig begann er für die Tageszeitung "Het Parool" zu zeichnen. In Wien startete er als Bühnenbildner, engagierte sich jedoch früh als Cartoonist für Oscar Bronners Magazingründungen "Trend" und "profil".

Veenenbos bezeichnete sich selbst als ,Konkretisierer'. Eigentlich sei er "in die falsche Zeit geboren", in der man überall auf Abstraktionen stoße, meinte er einmal. Nie war es Veenenbos ein Anliegen, nach dem Allgemeinen zu suchen, nach "Modellen, die Welt einfacher zu fassen". Den konkreten Sachverhalt, "die Qualität des speziellen Ortes", "den wahren Kern" hinter einem diplomatisch geführten Gespräch wollte er sichtbar machen.

"Jean Veenenbos ist nicht mehr. Bis zuletzt hat er mit seinem Humor und seinem scharfen Blick zum Lachen und Nachdenken gebracht", schreibt "Der Standard" in einem Nachruf. Und fügt hinzu: "Wenn es um Kritik an Faschismus und Rassismus ging, wurde seine Feder besonders spitz."

(apa)