Jazz-Legende Oscar Klein tot: Österreicher starb im Alter von 76 Jahren in Deutschland

Tod des vielseitigen Musikers kam völlig unerwartet Spielte Trompete, Gitarre, Klarinette, Mundharmonika

Jazz-Legende Oscar Klein tot: Österreicher starb im Alter von 76 Jahren in Deutschland

Die österreichische Jazz-Legende Oscar Klein ist im Alter von 76 Jahren in Deutschland gestorben. Dies teilte seine Schwester der APA mit. Klein sei nicht krank gewesen, sein Tod wäre völlig unerwartet gekommen. An seinem 77. Geburtstag am 5. Jänner wäre in Innsbruck ein Konzert geplant gewesen. Bekannt wurde Klein vor allem als Trompeter im "Chicago-Stil".

Der am 5. Jänner 1930 in Graz in eine jüdische Familie geborene Klein wurde als Kind von den Nationalsozialisten aus der Heimat vertrieben. Klein war ein ausdrucksstarker Trompeter im Chicago-Stil, er spielte aber auch Gitarre, Klarinette und Mundharmonika. Er begann seine Laufbahn wie Joe Zawinul in der Band des beleibten Klarinettisten "Fatty George", um den sich in den fünfziger Jahren die Wiener Jazz-Szene scharte. Später wechselte er zu den "Baseler Tremble Kids", leitete eigene Ensembles wie die "European Dixieland All Stars" und ging mit der "Dutch Swing College Band" auf Tournee. Er musizierte mit Jazz-Größen wie Bill Coleman, Joe Turner, Lionel Hampton oder Cootie Williams, mit dem er oft verglichen wurde. (apa)