RTL-Quiz-Show von

Günther Jauch gegen alle

Gemeinsam mit Gottschalk gegen ganz Deutschland. Doch nur einer wußte Antworten.

"Die 2 gegen alle" mit Gottschalk, Jauch, Schöneberger © Bild: RTL / Stefan Gregorowius

Schon lange hat man die beiden Showgrößen nicht mehr gemeinsam eine Sendung moderieren gesehen. Doch gestern Abend war es wieder soweit. In der RTL-Show "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle" sind sie gleich gegen ganz Deutschland angetreten - und sie haben gewonnen. Doch ohne Günther Jauch wäre Thomas Gottschlank ganz schön aufgeschmissen...

Zwischen den Aktions-, Schätz- und Quizfragen, die Moderatorin Barbara Schöneberger stellte, gab es immer wieder Einblicke in das Leben der beiden. Dem Publikum wurde gezeigt, wie toll beide nicht sind, was sie nicht alles schon erlebt und gemacht haben und wie sie sich kennengelernt haben. Es gab ständige Lobeshymnen auf das "Dream-Team" und es wurde natürlich nicht vergessen zu betonen, wie erfolgreich sie als Moderatoren sind, wie weit sie es gebracht haben und was für gute Freunde sie nicht sind.

Gottschalk ohne Jauch aufgeschmissen

Was die Beantwortung der kniffligen Fragen betrifft, hatte Gottschalk wenig Plan. Jauch ging mit Strategie vor, rechnete sich durch die TV-Show und überlegte genau, während sein Partner meist nichts beizusteuern hatte außer ihn zu bestärken und zu bestätigen. Ohne den "Wer wird Millionär"-Moderator wäre der ehemalige "Wetten, dass...?"-Mann ziemlich aufgeschmissen.

Dennoch gingen die Zwei schon bald in Führung - und spielten letztendlich gegen eine junge Mutter. Viola M. aus Essen war unter den 500 Spielkandidaten im Studio die erfolgreichste und schnellste Kandidatin. Somit trat sie am Ende der Sendung "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle" stellverstretend für ganz Deutschland gegen Gottschlank und Jauch an.

Das große Finale

Erst die dritte Finalfrage brachte die endgültige Entscheidung. "Wie viele Tore hat Bayern München seit Gründung der 1. Fußball-Bundesliga bis heute geschossen?". Keine leichte Frage, die beide Seiten zum Schwitzen brauchte. "1.200 Tore" schätzte Viola, die beiden Herren hingegen beantworteten die alles entscheidende Frage mit "3.150 Tore"! - und lagen damit näher an der richtigen Antwort: 3.517. Dies brachte ihnen den Sieg und 100.000 Euro für einen guten Zweck.

Wen interessiert's?

Wenn Gottschalk mit dabei ist, ist klar, dass überzogen wird: 24 Minuten länger dauerte die RTL-Show als vorgesehen. 11,6 Prozent der 12- bis 49-Jährigen und 12,8 Prozent der 20- bis 59-Jährigen haben sich die Show angesehen, insgesamt schauten durchschnittlich 310.000 Zuschauer ab 3 Jahre die Premiere (Marktanteil 13,3 Prozent).

Wie haben Sie die Sendung gefunden? Posten Sie ihre Meinung!

Kommentare

dass gottschalk in dieser show die rolle des chaoten und jauch die des strebers spielen musste, war ja nicht zu übersehen. liebes news team: auch shows haben ein drehbuch. glaubt mir bitte: gottschalk ist nicht so blöd, wiemer es mimte. ich finde es aber lustig, dass ihr drauf reingefallen seid.

Oberon

Von Dampfplauderern, die sich überall durch schummeln, halte ich generell nicht viel. Gottschalk hat's geschafft, mit seiner großen Klappe weiterzukommen.
Jauch ist sehr intelligent, auch hat er eine gute Allgemeinbildung. Er erlaubt sich auch, Wissenslücken zuzugeben - z.B. seine Planeten - und das gefällt mir.
Wäre nicht die nervtötende RTL-Werbung, hätte ich mir die Sendung angeschaut.

Hermann Gugger

Jauch ist viel intelligenter als Gottschalk und hat vor allem ein breites Allgemeinwissen. Gottschalk hat nur wenige Qualitäten sich selbst verkaufen ohne Ende und die anderen zulabbern bis zum Abwinken. Was der andere zu sagen hat, hat den immer Null interessiert, Vorbereitung auf die Sendung ??? Nicht bei Gottschalk nach der Devise oh Gott wie bin ich gut.

Seite 1 von 1