Fakten von

Japan und USA wollen
neue Abfangrakete testen

Test von Prototyp im Oktober - Einsatzbereitschaft jedoch erst in Jahren erwartet

Angesichts des nordkoreanischen Raketenprogramms wollen Japan und die USA laut einem Medienbericht eine neue Abfangrakete testen. Wie die japanische Tageszeitung "Asahi Shimbun" am Mittwoch meldete, hat die neue Standard Missile-3 (SM-3) Block 2A eine größere Reichweite als die SM-3 Block 1A, die auf Japans Aegis-Zerstörern installiert ist.

Ein Prototyp der neuen Abfangrakete solle im Oktober auf Hawaii getestet werden, hieß es. Wegen des aufwendigen Produktionsprozesses werde es jedoch mindestens fünf Jahre dauern, bis Japan die neue Rakete einsetzen könne, berichtete die Zeitung.

Nordkorea hatte kürzlich einen neuen, leistungsstarken Antrieb für eine Satelliten-Trägerrakete getestet. Aus Sicht von Experten gibt es prinzipiell keine Unterschiede zwischen einer Rakete, die einen Satelliten ins All bringt, und einer Rakete, die Atomsprengköpfe transportiert. Ziel von Machthaber Kim Jong-un ist es, Raketen zu bauen, die auch einen Atomsprengkopf bis in die USA tragen können.

Kommentare