Japan von

Fatale Fukushima-Witze

Handelsminister Hachiro tritt nach umstrittenen Sagern über Atomkatastrophe zurück

Japan - Fatale Fukushima-Witze © Bild: REUTERS/Toru Hanai

Von der Amtsübernahme bis zum Rücktritt dauerte es gerade mal acht Tage. Der japanische Handelsminister Yoshio Hachiro hat wegen umstrittener Äußerungen zur Atomkatastrophe in Fukushima seinen Rücktritt eingereicht. Hachiro hatte harsche Kritik auf sich gezogen, weil er die Region um das AKW als "Todesstadt" bezeichnete.

Bei einem Besuch in dem Kraftwerk soll er zudem seine Jacke an der eines Journalisten gerieben und gescherzt haben: "Ich werde Sie mit Strahlung anstecken." Vertreter der konservativen Opposition kritisierten Hachiros Bemerkungen als unsensibel. Sie forderten Noda auf, seinen Wirtschaftsminister zu entlassen. Hachiro kam Noda aber zuvor und reichte selbst seinen Rücktritt ein.

Neuer Wirtschaftsminister soll der frühere Regierungssprecher Yukio Edano werden. Edano hat in Japan besonders durch seine Auftritte im Zuge der Fukushima-Katastrophe Bekanntheit erlangt.