Jackson hinterlässt Spuren in Österreich: 2008 stürmte "King of Pop" die Austrocharts

Erhielt Achtfach Platin für sein Album "Thriller" Poplegende war viermal in Österreich zu Besuch

Jackson hinterlässt Spuren in Österreich: 2008 stürmte "King of Pop" die Austrocharts © Bild: APA

Die Beliebtheit des "King of Pop" war in Österreich über Höhen und Tiefen seiner Laufbahn hinweg ungebrochen. Mit der eigenen "Austrian Limited Edition" seiner größten Hits erreichte er erst im Vorjahr erneut die Spitze der Album-Charts, auf sein geplantes Comeback hatten sich auch hierzulande viele gefreut. "Es war eine traurige und schockierende Nachricht, die uns heute Nacht erreicht hat", hieß es heute in einem Statement des General Managers von Sony Music Austria, Stefan Klimek. "Michael Jackson war ohne Zweifel einer der größten Popkünstler der Musikgeschichte! Seine Musik hat Generationen geprägt."

"Es war uns eine große Ehre für einen der talentiertesten Superstars zu arbeiten. Das gesamte Team der Sony Music Austria möchte den Angehörigen und Fans ihr Mitgefühl ausdrücken", so Klimek weiter. Erst im Vorjahr hatte Sony Music in Kooperation mit der "Kronen Zeitung" die "Best of"-CD "King of Pop - The Austrian Limited Edition" herausgebracht. Anlässlich von Jacksons 50. Geburtstag konnten die User von "krone.at" ihre Lieblingssongs in das Album wählen - die Doppel-CD "King of Pop" stieg 2008 sofort auf Platz eins der österreichischen Album-Charts ein und erhielt schon bei der Veröffentlichung eine Gold-Auszeichnung.

Nummer 1 in Österreich
Auf Nummer Eins schaffte es in Österreich sonst nur das Album "Bad", das sich 1993 ganze 78 Wochen in den Charts hielt und viermal Platin abstaubte. Achtfach Platin gab es ebenfalls 2008 für die Sonderedition von "Thriller", "Dangerous" erhielt schon beim ersten Erscheinen Anfang der Neunziger zwei- und dreifach Platin und dann noch einmal vierfach bei der Wiederauflage 1997. Dass es nach seinem überraschenden Tod zu einer erhöhten Anfrage kommen wird, davon geht man beim Händler "Saturn Media" bereits aus. "Wir werden dem gerecht werden und arbeiten bereits an der Aufstockung der Kontingente", hieß es gegenüber der APA.

Viermal zu Gast
Zu Besuch in Österreich war Michael Jackson offiziell viermal. 1988 feierten 50.000 Fans den ersten Wien-Auftritt im Rahmen der "Bad"-Tour im Praterstadion mit - 130 davon kippten mit Kreislaufkollaps um; nochmal 40.000 waren in Linz dabei. Seinen zweiten Streich lieferte Jackson 1992, als er mit der "Dangerous World Tour" im Praterstadion Station und 50.000 Fans glücklich machte. 1997 reiste er mit Ehefrau Debbie Rowe und ihrem Kind Prince Michael für sein Konzert innerhalb der "HIStory Tour" an. 2.000 Fans erwarteten den Superstar bereits vor dem Hotel Imperial, 45.000 Besucher feierten im Ernst-Happel-Stadion mit - erleichtert, nachdem das Konzert wegen Erkrankung Jacksons beinahe abgesagt worden wäre.

Trotzdem scheint es Jackson bei diesem Aufenthalt in Wien gut gefallen zu haben: Nur wenige Monate später reiste er unangekündigt an und wurde von ungläubigen Passanten auf der Straße entdeckt, als er am 10. März 1998 von Bodyguards durch die Ringstraßengalerien geleitet wurde. Letztlich blieb er drei Tage in Wien, um von hier per Auto nach München weiterzureisen.

Skurrile Anekdoten
Mit Wien sollte Jackson allerdings einige Jahre später eine eher skurrile Anekdote verbinden: Bei einem seiner Wien-Aufenthalte nahm er offenbar ein Souvenir mit, das ihn nach heimischem Recht später zum Straftäter machen würde. Bei dem Antiquitätengeschäft Rochowanski in der Wiener City erstand er ein "Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien" - und trug es 2005 vor Gericht, als er wegen Kindesmissbrauchs in Kalifornien angeklagt war. Dass er dabei gleichzeitig gegen das "Wiener Ehrenzeichengesetz" verstieß, war dem Sänger vermutlich gar nicht bewusst - die Strafe von 700 Euro versuchte die Stadt Wien auch gar nicht erst einzutreiben.

(apa/red)