J.K. Rowling hilft Maddies Eltern: Erlös aus Buchverkauf soll weitere Suche finanzieren

Harry-Potter-Autorin gab Mutter Tipps beim Schreiben Madeleine McCann wird seit dem 3. Mai 2007 vermisst

J.K. Rowling hilft Maddies Eltern: Erlös aus Buchverkauf soll weitere Suche finanzieren © Bild: Reuters/Handout(Britain Crime Law Society)

Mittlerweile ist es fast vier Jahre her, dass Maddie McCann während eines Portugal-Urlaubs mit ihren Eltern verschwand. Bis zum heutigen Tag blieb die Suche nach dem Mädchen ohne Erfolg und war letztlich von den Ermittlern eingestellt worden. Maddies Eltern haben die Suche jedoch nie aufgegeben und wollen dies auch in Zukunft nicht. Um weitere Schritte finanzieren zu können, haben sie mit der Unterstützung der Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling ein Buch verfasst.

Nachdem bekannt geworden war, dass die damals dreijährige Maddie McCann am 3. Mai 2007 aus einem Ferienhaus in Praia da Luz verschwunden war, ging das Bild des kleinen Mädchens mit dem Fleck im rechten Auge um die Welt. Trotzdem blieb die Suche bis zum heutigen Tage erfolglos. Auch die zahlreichen Hinweise von Augenzeugen, die das Mädchen an verschiedenen Orten gesehen haben wollen, führten bislang zu keiner konkreten Spur.

Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling unterstützt die Suche nach Maddie schon seit langem. So hat sie etwa eine Belohnung in der Höhe von einer Million Euro für Hinweise, die zum Auffinden des Mädchens beitragen, ausgesetzt. Als Maddie Mutter Kate MacCann mit dem Wunsch, ein Buch über das schwere Schicksal der Familie zu schreiben, an Rowling herantrat, stand ihr diese mit Tipps zur Seite.

Laut einem Bericht von "Metro" stellte sie zudem den Kontakt zu ihrem eigenen Agenten Christopher Little her. Dieser sorgte schließlich dafür, dass Kate ihr Buch namens "Madeleine" beim Transworld-Verlag veröffentlichen kann. Das Buch soll an Maddies achtem Geburtstag, dem 12. Mai 2011, in den Handel kommen. Mit dem Erlös will die Familie Privatdetektive engagieren, die die Suche nach Maddie fortsetzen sollen.

Weiterführender Link:

Metro

(red)

Kommentare

Falsch! Mrs. Rowling hat heute in der britischen Zeitschrift "Independent" durch ihren Sprecher klarstellen lassen,dass sie weder am Schreiben, Verlegen, noch sonst irgendwie an der Erstellung von Mrs. McCann\'s Buch beteiligt gewesen ist. Mrs. Rowling mit dem Buch in Verbindung zu bringen, ist wieder einmal ein dreister PR-Schachzug von Clarence Mitchell, dem Sprecher und Medienberater der McCanns. Clarence Mitchell hat einen enormen Einfluß auf das, was in den UK-Medien veröffentlicht oder auch nicht veröffentlicht wird. Mrs. Rowling hat tatsächlich zu Anfang Gerry und Kate McCann unterstützt, sich zuletzt jedoch zurück gezogen. Nach wie vor werden die McCanns den Schatten des Verdachts nicht los.

Seite 1 von 1