Ivica Kostelic von

Ivicas Blitz-Comeback

Nach überstandender Meniskus-OP plant der Kroate seine Rückkehr schon am 10. März

Ivica Kostelic - Ivicas Blitz-Comeback © Bild: GEPA/Walgram

Weltcup-Spitzenreiter Ivica Kostelic ist am Montag in Basel erfolgreich operiert worden. Dem 32-jährigen Kroaten wurde im Zuge einer Arthroskopie im rechten Knie ein abgerissener Meniskusteil entfernt. "Wenn alles optimal läuft, dann wird Ivica am 10. März in Kranjska Gora sein Comeback im alpinen Ski-Weltcup geben", sagte der Sprecher des kroatischen Skiverbandes nach dem Eingriff zur APA.

Österreichs Ski-Star Marcel Hirscher hofft jedenfalls auf eine schnelle Rückkehr von Kostelic. "Es ist extrem schade und sehr bedauerlich für den Sport, wenn Ivica in der entscheidenden Phase des Weltcups wegen einer Verletzung fehlt. Ich weiß ja selbst, wie es einem da geht, nachdem ich so etwas im Vorjahr erlebt habe", erklärte der 22-jährige Salzburger, der sich vor einem Jahr im letzten Rennen vor der WM einen Kahnbeinbruch im linken Fuß zugezogen hatte und danach bis Saisonende ausgefallen war.

Hirscher liegt im Moment 218 Zähler hinter Kostelic an der dritten Stelle der Gesamtwertung. Zwischen dem Kroaten und dem ÖSV-Technik-Spezialisten liegt noch das Schweizer Abfahrts-Ass Beat Feuz, dem 70 Punkte auf Kostelic fehlen.

Bis zum Riesentorlauf am 10. März in Kranjska Gora, wo tags darauf auch noch ein Slalom auf dem Programm steht, sind Weltcup-Rennen in Bansko (Riesentorlauf und Slalom), Moskau ("City Event"-Parallelslalom), Crans Montana (zwei Super-G und ein Riesentorlauf) sowie Kvitfjell (Abfahrt und zwei Super-G) geplant. Das Weltcup-Finale steigt als WM-Generalprobe für 2013 von 14. bis 18. März in Schladming.

Kommentare

melden

kein mitleid der unfaire sportsmann wie die aussagen nach dem angeblichen einfädler des hirschers und die schande währt für immer............hier die rechung....kapputes knie und op und schon ist der weltcup futsch...........

AdLa melden

Re: kein mitleid Wer in dieser Einzelsportart kein einsamer Wolf oder großer Egoist ist, hat dort nichts verloren. Da kämpft und fährt jeder nur für sich, obwohl die Leistung der Anderen notgedrungen anerkannt werden muss. Alle diese Sportler sind vom Ehrgeiz zerfressen, sonst wüden sie nicht ein solches Risiko eingehen. Oder ???

Sein Körper er wird schon wissen was er seinem Körper zumuten kann ;-) acht Op´s am Knie na ja, bin mal gespannt was er dann mit 50 macht, wahrscheinlich hat er dann beim normalen gehen schon Probleme. Er ist einfach ein vom Ehrgeiz zerfressener armer Mensch, ich habe fast ein wenig Mitleid mit ihm, das er offenbar sonst kein Leben hat.

Was für ein unsympathischer Preller.....pfui Teufel...

Blitz-Comeback % und da soll ja keiner sagen der ist nicht Gierig nach den Weltcup dieser Unfaire Sportsmann.(einfädler ).

Seite 1 von 1