Ivanovic scheitert im Tokio-Achtelfinale:
Serbin verliert gegen Russin Nadja Petrowa

Tamira Paszek in Guangzhou schon im Viertelfinale Vorarlbergerin besiegte Parmentier mit 6:2,2:6,6:3

Ivanovic scheitert im Tokio-Achtelfinale:
Serbin verliert gegen Russin Nadja Petrowa © Bild: AP/Ibrahim

Die Tennis-Talfahrt von Ana Ivanovic geht weiter. Seit die Serbin am 7. Juni die French Open gewonnen hat, kam sie seither auch bei ihrem vierten Turnier nicht über das Achtelfinale hinaus. Hatte sie Ende Juli in Montreal gegen die Vorarlbergerin Tamira Paszek im Achtelfinale und rund vier Wochen danach bei den US Open gegen die Französin Julie Coin in Runde zwei verloren, unterlag die 20-Jährige in Tokio der Russin Nadja Petrowa 1:6,6:1,2:6.

Ivanovic hatte sich nach ihrem Verzicht auf ein Olympia-Antreten in Peking zwar wieder fit erklärt, doch machte sich gegen Petrowa die mangelnde Spielpraxis bemerkbar. "Ich bin froh, dass ich wieder spiele", erklärte die ehemalige Weltranglisten-Erste nach der Niederlage. "Sicher ist die Niederlage frustrierend, aber der Court ist sehr schnell und ihr (Anm.: Petrowa) ist das gut gelegen."

Keine Probleme hatte Ivanovic-Landsfrau Jelena Jankovic in ihrem Achtelfinale. Die Weltranglisten-Zweite hatte die Italienerin Flavia Pennetta mit 6:2,6:1 sicher in Griff. Sollte die US-Open-Finalistin das Turnier gewinnen, würde sie die US-amerikanische US-Open-Siegerin Serena Williams wieder an der Spitze ablösen. Erster weiterer Prüfstein auf dem Weg zum Tokio-Titel ist die Russin Swetlana Kusnezowa, 6:1,6:1-Siegerin gegen die Japanerin Ayumi Morita.

Dementjewa siegte glatt
Olympiasiegerin Jelena Dementjewa hat sich indes mit dem Viertelfinal-Einzug als fünfte Spielerin für die von 4. bis 9. November in Doha angesetzten "WTA Championships" qualifiziert. Die in Tokio als Nummer drei gesetzte Russin besiegte bei ihrem Turniereinstieg die Französin Alice Cornet glatt 6:0,6:3. Davor hatten sich schon die US-Amerikanerin Serena Williams, die Serbinnen Jelena Jankovic und Ana Ivanovic sowie die Russin Dinara Safina für das Saison-Finale qualifiziert.

Dementjewa war heuer bei 9 ihrer 14 Turniere zumindest im Halbfinale, außer bei den Spielen in Peking hat sie auch in Dubai den Titel geholt. "Mich so früh für Doha zu qualifizieren zeigt, dass ich heuer einiges richtig gemacht haben muss", sagte die nun achtfache Teilnehmerin an Saisonschluss-Turnieren. Auf den übrigen Doha-Plätzen liegen derzeit die Russinnen Maria Scharapowa und Swetlana Kusnezowa und dazwischen als Race-Siebente die US-Amerikanerin Venus Williams.

Paszek im Viertelfinale
Die Österreicherin Tamira Paszek schlägt sich auf der Tennis-WTA-Tour derzeit weiter sehr gut. Nach ihrem Final-Einzug am vergangenen Wochenende auf Bali zog sie am Donnerstag in Guangzhou (175.000 Dollar) ins Viertelfinale ein. Die 17-Jährige besiegte in der Runde der letzten 16 die als Nummer sieben gesetzte Französin Pauline Parmentier 6:2,2:6,6:3 und spielt am Freitag gegen die auf Position drei eingestufte, 25-jährige chinesische Lokalmatadorin Zheng Jie um den Halbfinal-Einzug.

Die als Weltranglisten-50. um 13 Plätze vor Paszek rangierende Parmentier kam im ersten Satz überhaupt nicht ins Spiel, die 22-Jährige gab alle ihre vier Service-Games ab. Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass Paszek ihren Aufschlag zweimal nicht durchbrachte. Im zweiten Durchgang ging die Pariserin aber bei eigenem Service mit 1:0 in Front, breakte Paszek und ließ sich diesen Vorteil nicht mehr nehmen, ehe sie mit einem weiteren Break den Ausgleich schaffte.

Hart umkämpfter letzter Satz
Umkämpfter als die beiden ersten Sätze gestaltete sich die Entscheidung. Mit Break und Rebreak ging es zum 3:3, ehe Paszek aufdrehte und kein Spiel mehr abgab. Nach 2:04 Stunden fixierte die Dornbirnerin schließlich mit ihrem siebenten Break in diesem Match den Erfolg im ersten Duell mit Parmentier. Auch gegen Zheng Jie hat Paszek noch nicht gespielt, die Weltranglisten-33. setzte sich gegen die Rumänin Ioana Raluca Olaru 6:4,6:0 durch.

Paszek hat nun sechs ihrer sieben Partien seit den US Open gewonnen. Es ist ihr viertes Saison-Viertelfinale nach Auckland im Jänner, Montreal Anfang August und Bali. Sollte sie sich auch gegen ihre nächste Gegnerin durchsetzen, würde es bei diesem Tier-III-Turnier im Halbfinale entweder gegen die topgesetzte Russin Wera Swonarewa oder die Italienerin Karin Knapp gehen. Paszek kämpft um ihr drittes Saison-Halbfinale.
(apa/red)