IV-Präsident Veit Sorger mit Sorgenfalten:
'Müssen mehr für die Steuerreform sparen'

Zieht aber positives Resümee für das Jahr 2007 Heimische Unternehmen bilden mehr Lehrlinge aus

IV-Präsident Veit Sorger mit Sorgenfalten:
'Müssen mehr für die Steuerreform sparen'

In den Bereichen Wachstum, Exporte und Beschäftigung erreichte Österreich im Jahr 2007 Werte, die zuvor nie erreicht wurden. Das ist die positive Seite, die IV-Präsident Veit Sorger hervorhebt. Auf der negativen hingegen bemängelt er, dass das erwirtschaftete Geld nicht für die geplante Steuerreform, sondern für Pflegedotierungen sowie Pensions- und Gehaltsvereinbarungen verwendet wird.

Als Konsequenz formuliert er einen Sparkurs und wachstumssichernde Maßnahmen als wichtige Zukunftsziele.
Eine weitere Herausforderung für die Industrie bestehe laut Sorger darin, gut ausgebildete Mitarbeiter zu finden. Denn es habe sich als Fehler herausgestellt, ältere Mitarbeiter abzubauen, denn deren Fachwissen gehe nun ab.

Zudem haben die Betriebe auch erkannt, dass ausländische Facharbeiter auf Dauer keine Lösung sind. Daher werden nun vermehrt Lehrlinge ausgebildet. 15.700 wurden zuletzt gezählt, was im Vergleich zu 2006 einem Plus von 3 Prozent entspricht. (red)