Fakten von

Italien-Wahl: Kurz hofft auf proeuropäische Regierung

Regierungsbildung "eine gewisse Herausforderung"

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Rande seines Besuchs im Vatikan seine Hoffnung auf eine proeuropäische Regierung in Italien zum Ausdruck gebracht. "Wir hoffen auf eine proeuropäische Regierung und eine gute Zusammenarbeit", sagte er der APA am Montag in Rom.

Er wies allerdings darauf hin, dass eine künftige Regierungsbildung in Italien angesichts des Ergebnisses "eine gewisse Herausforderung" sein wird.

Kommentare