Italien gegen Spanien zum ersten Mal in Wien: Spiel der alten Römer gegen Iberer

30.000 "Azzurri"-Fans reisen aus Italien nach Wien an Spanische Supporter sind mit 20.000 in der Unterzahl

Italien gegen Spanien zum ersten Mal in Wien: Spiel der alten Römer gegen Iberer © Bild: Reuters/Pierdomenico

Antipasti vs. Tapas, Ferrari vs. Stierkampf, Prosciutto vs. Jamon Iberico, Michelangelo vs. Goya, Adriano Celentano vs. Julio Iglesias, Jesolo vs. Mallorca, Grappa vs. Sherry - Italien gegen Spanien, ein klassisches Duell sämtlicher fünf Sinne. Doch auch auf dem grünen Rasen ist die Rivalität seit jeher ein absoluter Klassiker. Eine Premiere feiert der Kampf um die romanische Vorherrschaft im Fußball allerdings im Rahmen der EURO 2008, denn noch nie zuvor trafen die beiden Teams in Wien aufeinander.

Über ein mögliches Endresultat kann man derzeit natürlich maximal spekulieren, andere Zahlen und Fakten liegen aber schon auf dem Tisch. So werden zum Viertelfinal-Schlager im Ernst-Happel-Stadion laut grober Polizei-Schätzung 30.000 "Azzurris" und 20.000 Spanien-Fans in der Stadt - und da besonders in der Fanzone und den Public Viewing-Areas - erwartet.

Das südliche Temperament sowie die Lebensphilosophie der Römer und Iberer dürften mit der gemächlich-missmutigen Atmosphäre Wiens allerdings etwas weniger korrespondieren: Laut Stadtverwaltung haben derzeit lediglich 4.461 Italiener bzw. 1.529 Spanier ihren ständigen Wohnsitz in der Metropole der Alpenrepublik.

Italien besser bekannt
Die vielen Markenzeichen "Bella Italias" sind jedenfalls in den Köpfen der Österreicher wesentlich präsenter als jene von Widersacher Spanien. Kein Wunder, gilt doch der "Stiefel" seit Menschengedenken als eines der beliebtesten Urlaubsdestinationen der Österreicher. Auf Anhieb fallen einem Dinge wie Pizza, Venedig, Wein, Parmesan, der schiefe Turm von Pisa, die Ewige Stadt Rom, politische Instabilität, Cappuccino, Pasta, Mozzarella, der Papst, Leonardo da Vinci, Vespa, Gelato, die Mafia und italienische Mode.

Spanien dagegen tut sich da etwas schwerer, denn die iberische Halbinsel wurde von den Österreichern erst in den vergangenen Jahren als Ferienziel entdeckt - mit Ausnahme Mallorcas, wo wir wieder bei den Markenzeichen wären. Neben dem Eiland mit der vor allem für Deutsche unwiderstehlichen Anziehungskraft wären da noch Picasso und unzählige andere Künstlergiganten, Barcelona, Orangen, die habsburgische Vergangenheit, Andalusien, der Stierkampf, der Königssitz Madrid, Flamenco, Ibiza, die Mauren und die 13. Oktober 1307 ausgelöschten Tempelritter.

Ausgelöscht im Wiener Prater zwar niemand, doch dem Ländermatch Italien gegen Spanien werden wohl Millionen vor großen und kleinen TV-Schirmen entgegenfiebern. Einen bemerkenswerten Vorteil haben aber sowohl die Fans als auch die Spieler Italiens - und das schon vor Anpfiff der Partie: Ihre Nationalhymne hat, ganz im Gegensatz zur spanischen, einen Text.

Mögliche Aufstellungen Spanien - Italien (Wiener Happel-Stadion, 20.45 Uhr/live auf news.at, Schiedsrichter Herbert Fandel/GER):

Spanien: 1 Casillas - 15 Ramos, 4 Marchena, 5 Puyol, 11 Capdevila - 19 Senna - 12 Cazorla, 8 Xavi, 21 Silva - 7 Villa, 9 Torres

Ersatz: 23 Reina, 13 Palop - 2 Albiol, 3 Navarro, 18 Arbeloa, 10 Fabregas, 6 Iniesta, 14 Xabi Alonso, 20 Juanito, 22 De La Red, 17 Güiza, 16 Garcia

Italien: 1 Buffon - 19 Zambrotta, 2 Panucci, 4 Chiellini, 3 Grosso - 16 Camoranesi, 10 De Rossi, 20 Perrotta, 13 Ambrosini - 18 Cassano, 9 Toni

Ersatz: 14 Amelia, 17 De Sanctis - 22 Aquilani, 11 Di Natale, 5 Gamberini, 23 Materazzi, 7 Del Piero, 12 Boriello, 15 Quagliarella

Es fehlen: 21 Pirlo, 8 Gattuso (beide gesperrt), 6 Barzagli (Riss des Innenmeniskus im linken Knie)

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!