Italien: Schreckliche Bluttat bei Como: Drei Frauen und ein zweijähriges Kind ermordet

Ehemann und Vater festgenommen, aber unschuldig 65-Jähriger eilte zur Hilfe - liegt nun im Krankenhaus

Italien: Schreckliche Bluttat bei Como: Drei Frauen und ein zweijähriges Kind ermordet

Italiens Polizei ermittelt nach dem Mord an drei Frauen und einem zweijährigen Kind, die in der Nähe von Como mit Messerstichen getötet worden sind. Die Leichen wurden in einer Wohnung gefunden, in der Feuer gelegt wurde. Ein wegen Drogenhandels vorbestrafter Tunesier ist vernommen worden, nachdem die Leichen als seine Frau, sein Sohn und seine Schwiegermutter identifiziert wurden.

Eine Nachbarin hatte Raffaella Castagna, den zweijährigen Youssef und Raffaellas Mutter gefunden. Im Krankenhaus befindet sich noch der 65-jährige Mario Frigerio, der Raffaella Castagna zur Hilfe geeilt war, als verzweifelte Schreie aus deren Wohnung ertönten. Sein Zustand ist ernst, er schwebte jedoch nicht in Lebensgefahr. Für die Fahnder gilt er als Schlüssel zur Aufklärung der Bluttat.

Verdacht gegen Tunesier widerlegt
Der Verdacht der Ermittler richtete sich anfangs gegen den Tunesier, der wegen Drogenhandels zu vier Jahren Haft verurteilt worden ist. Er konnte jedoch beweisen, dass er sich zur Tatzeit in seinem Heimatland befand. Die Polizei sucht nun in der Drogenszene nach jemandem, der die Tat aus Rache begangen haben könnte.

(apa/red)