Italien von

Regierung vereidigt

Neuer Rekord: Erstmals sieben Frauen im 21-köpfigen Team mit Letta an der Spitze

Enrico Letta © Bild: APA/EPA/Lami

Der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano hat am Sonntag die neue Regierung unter Ministerpräsident Enrico Letta vereidigt. Dem neuen Kabinett gehören 21 Minister an, darunter sieben Frauen, ein Rekord in der republikanischen Geschichte Italiens. Im Eiltempo stellte der 46-jährige Letta sein Team vor, das aus Politikern und aus Fachleuten besteht.

Die neue Regierung, die nach einem fast zweimonatigen Stillstand nach den Parlamentswahlen im Februar aus der Taufe gehoben wurde, besteht aus Lettas Demokratischer Partei, dem "Volk der Freiheit" um Ex-Premier Silvio Berlusconi und dem Zentrumsblock um den Ex-Regierungschef Mario Monti.

Die neue Regierung um Enrico Letta sollte nach der Vereidigung am Sonntag zur ersten Ministerratssitzung zusammenkommen. Die Vertrauensabstimmung in der Abgeordnetenkammer sollte am Montag stattfinden, jene im Senat am Dienstag.

Die Vereidigung der Regierung wurde von einer Schießerei vor dem Regierungssitz überschattet, in dem Letta seine erste Ministerratssitzung leiten wird. Dabei wurden zwei Carabinieri verletzt, der mutmaßliche Schütze wurde festgenommen.

Kommentare