Fakten von

Israels Armee zerstörte "Terror-Tunnel" aus Gazastreifen

Armeesprecher: Schwerwiegende Verletzung israelischer Souveränität

Die israelische Armee hat am Montag nach eigenen Angaben einen "Terror-Tunnel" zerstört, der vom Gazastreifen auf israelisches Gebiet führte. Armeesprecher Jonathan Conricus sagte Journalisten, der unterirdische Gang in der Nähe von Khan Younis im südlichen Teil des palästinensischen Gebiets sei von israelischem Gebiet aus mit Sprengstoff zum Einsturz gebracht worden.

Dabei sei eine neuartige Technologie eingesetzt worden, erklärte der Sprecher, wollte aber keine weiteren Details nennen. Der Tunnel habe sich noch im Bau befunden und man habe die Arbeiten seit längerem beobachtet. Nur wenige Kilometer entfernt liege die israelische Ortschaft Kissufim.

Conricus sprach von einer "schwerwiegenden und inakzeptablen Verletzung der israelischen Souveränität". Man gehe davon aus, dass militante Palästinenser versuchten, weitere Tunnel zu graben. Man sehe die in der Enklave herrschende Hamas als verantwortlich für "alle feindseligen Aktivitäten, die vom Gazastreifen ausgehen". Die Armee habe kein Interesse an einer weiteren Eskalation, sei aber auf alle Möglichkeiten vorbereitet.

Die Hamas hatte in der Vergangenheit immer wieder Tunnel benutzt, um Waffen und Waren zu schmuggeln oder um aus dem abgeriegelten Küstenstreifen auf israelisches Gebiet vorzudringen. Während des Gaza-Kriegs im Sommer 2014 hatte Israel zahlreiche solcher Tunnel gesprengt.

Kommentare