Fakten von

Israels Armee griff
erneut Ziele in Syrien an

Sachschäden in der Nähe eines Militärstützpunktes

Israels Armee hat nach syrischen Militärangaben in der Nacht zum Dienstag mehrfach Ziele in Syrien angegriffen. Kampfflugzeuge hätten unter anderem Raketen auf ein Gebiet nahe der Hauptstadt Damaskus abgefeuert, teilte die syrische Armeeführung mit. Augenzeugen berichteten, die Jets seien über dem Libanon zu hören gewesen.

Syriens Armeeführung erklärte, von den von Israel besetzten Golanhöhen seien Bodenraketen abgeschossen worden. Einige seien abgewehrt worden, andere hätten Sachschaden verursacht. Das israelische Militär äußerte sich wie üblich nicht zu den Angriffen. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte, die Angriffe hätten nordöstlich von Damaskus ein Munitionslager der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah und der syrische Armee getroffen. Der Schaden sei groß.

Israel hatte in den vergangenen Monaten mehrfach Ziele im benachbarten Bürgerkriegsland bombardiert. Beobachter gehen davon aus, dass sich die meisten Angriffe gegen die Hisbollah richten. Diese ist Israel feindlich gesinnt und unterstützt im syrischen Bürgerkrieg die Regierungstruppen.

Kommentare