Israel beschleunigt den Truppenabzug:
Rechtzeitig zum Amtsantritt von Obama

Sarkozy will große Konferenz für dauerhaften Frieden UNO rechnet mit Aufbaukosten von vielen Milliarden

Israel beschleunigt den Truppenabzug:
Rechtzeitig zum Amtsantritt von Obama © Bild: Reuters/Zvulun

Israel beschleunigt den Truppenabzug aus dem Gazastreifen. Wie israelische Zeitungen berichteten, erfolgt die Räumung schneller als geplant.

Zuvor hatte der Armeerundfunk gemeldet, dass die Armee drei Tage nach Verkündung einer Waffenruhe mit dem Abschluss des Abzugs aus dem Gazastreifen rechne. Der Sender zitierte außerdem einen Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums, wonach die radikalislamische Hamas nach israelischen Schätzungen noch 1200 Raketen besitzt. Die Luftwaffe gehe davon aus, dass 80 Prozent aller Schmugglertunnel unter der Grenze vom Gazastreifen zu Ägypten zerstört worden seien.

Israel hatte am Samstag eine einseitige Waffenruhe verkündet. Die Hamas hatte später einer einwöchigen Waffenruhe zugestimmt. In dieser Zeit müsste Israel seine Truppen aber vollständig aus dem Gazastreifen abziehen. Bis auf kleine Ausnahmen hielten sich beide Konfliktparteien am Montag an die Waffenruhe.

Sarkozy plant große Konferenz
Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy will nach Informationen des "Figaro" eine große Nahost-Konferenz zur Aushandlung eines dauerhaften Friedens nach Paris bringen. Im Mittelpunkt solle die Schaffung eines Palästinenserstaates stehen.

Unterdessen wurden die Schäden durch die dreiwöchige Militäroffensive Israels im Gazastreifen erstmals konkreter beziffert. Die palästinensische Statistikbehörde PCBS schätzt sie auf zwei Milliarden Dollar. Laut der Statistikbehörde wurden mindestens 22.000 private und öffentliche Gebäude beschädigt oder zerstört. Dies seien 14 Prozent aller Gebäude im Gazastreifen.

Zur Unterstützung der 1,4 Millionen Menschen im Gazastreifen sind nach Einschätzung der Vereinten Nationen mehrere hundert Millionen Dollar an Soforthilfe nötig. Der Wiederaufbau der im Krieg zwischen Israel und der Hamas zerstörten Infrastruktur werde Milliarden kosten, sagte der UNO-Nothilfekoordinator John Holmes am Montag.

(apa/red)