Fakten von

Israel flog Luftangriffe
im Süden des Gazastreifens

Militärsprecher: Reaktion auf Raketenangriff

Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht auf Donnerstag zwei Angriffe auf Ziele der radikalislamischen Hamas im Süden des Gazastreifens geflogen. Wie ein Militärsprecher mitteilte, waren die Angriffe eine Reaktion auf Raketenbeschuss auf israelisches Gebiet. Die Luftwaffe habe Ziele des militärischen Arms der Hamas in Rafah und Nusseirat angegriffen, dabei sei niemand verletzt worden.

Einer Erklärung der Armee zufolge war am Mittwochabend eine Rakete im Gebiet von Sha'ar HaNegev eingeschlagen. Seit Jahresbeginn seien vom Gazastreifen aus neun Raketen auf Südisrael abgefeuert worden.

Israel macht die Hamas für den regelmäßigen Raketenbeschuss verantwortlich und reagiert meist mit Luftangriffen auf die im Gazastreifen herrschende Gruppierung. Anfang Mai hatte es im Gazastreifen die stärksten Spannungen zwischen Israel und den Palästinensern seit dem Gazakrieg vom Sommer 2014 gegeben.

Kommentare