Island stimmt über Icesave-Referendum ab:
Gesetz zur Auslandsschulden-Rückzahlung

Rückzahlung von 3,8 Milliarden Euro festgeschrieben Umfragen deuten auf klares Nein zu dem Gesetz hin

Island stimmt über Icesave-Referendum ab:
Gesetz zur Auslandsschulden-Rückzahlung © Bild: Reuters/Martinez

In Island sind fast eine Viertelmillion Bürger dazu aufgerufen, über ein Gesetz zur Rückzahlung von Auslandsschulden der vor eineinhalb Jahren zusammengebrochenen Online-Bank Icesave abzustimmen. In dem Gesetz sind die Modalitäten zur Rückzahlung von 3,8 Milliarden Euro festgeschrieben. Alle bisherigen Umfragen deuten auf ein klares Nein zu dem Gesetz hin.

Bei den Rückzahlungen geht es um Geld, das die Regierungen Großbritanniens und der Niederlande zur Deckung der Verluste von Kunden der Bank aus diesen Ländern vorstrecken mussten. Die Regierung von Ministerpräsidentin Johanna Sigurdardottir sieht das Gesetz bereits als überholt an, weil London und die Niederlande in den vergangenen Wochen ein leicht verbessertes Angebot zu den von Island zu zahlenden Zinsen gemacht haben. Die Verhandlungen über eine mögliche neue Vereinbarung gingen am Freitag jedoch vorerst ergebnislos zu Ende. Island befürchtet, dass London und Den Haag den Beginn der Verhandlungen zum EU-Beitritt Islands und die Auszahlung dringend notwendiger Kredite durch den Internationalen Währungsfonds verzögern könnten.

(apa/red)