Fakten von

Islamische Kindergärten:
Neue Studie beschlossen

Integrationsminister Kurz und Wiener Stadträtinnen einigen sich bei Treffen

TREFFEN ZU ISLAMISCHEN KINDERG€RTEN: KURZ / ASLAN / WEHSELY / FRAUENBERGER © Bild: APA/Tatic

Die derzeit diskutierte Situation in muslimischen Kindergärten in Wien haben am Donnerstag zu einem Treffen auf allerhöchster politischer Ebene geführt. Die Wiener SP-Stadträtinnen Sonja Wehsely (Jugend, und zuständig für die Kontrollen) und Sandra Frauenberger (Integration und Bildung) unterhielten sich mit Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP). Ergebnis: Es soll eine weitere Studie geben.

Anlass für die Unterredung sind die ersten Ergebnisse jener Expertise des Islamwissenschafters Ednan Aslan - der von einer Vor-Studie spricht -, die seit Tagen für Aufsehen sorgt. Er hatte muslimische Kindergärten in Wien unter die Lupe genommen und Fehlentwicklungen geortet. Was dazu geführt hatte, dass Kurz wiederholt Kritik an den Verantwortlichen in Wien übte. Aslan urgierte am Donnerstag zudem eine bessere Kooperation mit der Stadt.

Wenig Harmonie, neue Studie

Letztendlich kam es zu einer Reihe von Absichtserklärungen, auch wenn beim Pressetermin nach dem Gipfeltreffen nicht unbedingt große Harmonie verströmt wurde. Basis der Maßnahmen war ein aus mehreren Punkten bestehender Plan, den die Wiener Stadtpolitikerinnen mit ins Ministerium genommen hatten.

Im Zentrum der Maßnahmen steht eine neue Studie. Die Details zu der Erhebung werden nun ausgearbeitet, hieß es. Aslan wird - wie auch beim heutigen Treffen - jedenfalls mit dabei sein. Fixiert wurde demnach auch, dass es sich um eine flächendeckende Studie handeln wird.

Kurz beharrt auf Gefahr "Parallelgesellschaft"

Kurz hielt erneut fest, dass es aus seiner Sicht Probleme gebe: Die Gefahr, dass Parallelgesellschaften "herangezüchtet" würden, bestehe - da Kinder religiös und ethnisch getrennt in Gruppen betreut würden. Jugendstadträtin Sonja Wehsely bekräftigte zumindest, dass man gemeinsam gegen Radikalismus und Extremismus kämpfen wolle. Welche Kindergärten, die angeblich sofort geschlossen werden sollen, wisse man aber noch immer nicht, beklagte sie - und warf Kurz in der Causa prompt persönliche Profilierung vor.

Weitere Schritte, über die man prinzipiell eine Einigung erzielte: Der von Integrationsstadträtin Frauenberger angekündigte Bildungsleitfaden in Sachen Religion wurde von Kurz begrüßt. Auch die Kontrollen werden intensiviert, wurde versprochen. Bund und Stadt sprachen sich heute zudem dafür aus, den Verfassungsschutz intensiver einzubinden. Auch über eine Initiative in Sachen Ausbildung und eine Aufstockung des Personals wurde gesprochen. Studienautor Ednan Aslan gab sich jedenfalls hoffnungsfroh: "Ich bin zuversichtlich, dass wir die Situation verbessern können."

Kommentare

Rumor13 melden

Man möge sich S.Wehsely anhören und ansehen !!
Ein Bild des Grauens............
Und trotz solcher Gestalten wählen in Wien 39% die SPÖ ????

christian95 melden

100% richtig!
Und das nicht nur in Wien, sondern gleich 9 x! (Seit dem EU Beitritt braucht niemand mehr diese Bundesländer). Neben dem Minister sind noch weitere 18 hochbezahlte PolitikerInnen zuständig. Jeder mit einem riesigen Stab von Beamten. Dann gibt es auch noch aus der Monarchie stammenden 99 BH und in Wien die MA. Um das alles zu finanzieren müssen wir immer höhere Steuern zahlen.

christian95 melden

Vor einigen Jahren erklärte einmal ein kürzlich verstorbener Politiker beim Glaserl Wein: "Wir können machen was wir wollen, die Trotteln wählen uns eh alle wieder" - und stimmst nicht? Auch wenn er danach sofort nüchtern wurde und energisch bestritt so etwas je gesagt zu haben.

Denksport melden

Die ganze Politik ist doch ein blöder Witz. Wozu braucht es denn ständig Wahlen. Nur, damit irgend welche dummen Hanseln, nach jeder Wahl immer wieder aufs neue, Gesetze nach ihren Vorstellungen hin und her schreiben, um sich zu rechtfertigen, warum sie von uns bezahlt werden.
Einer der Wenigen, die ordentlich arbeiten, ist der Herr Kurz. Der darf von mir aus gern so weiter machen.

christian95 melden

Seit Wochen streiten SPÖ+ÖVP nicht nur intern sondern auch noch öffentlich. Sie blockieren sich gegenseitig und verhindern jede Reform. Und unser Bundespräsident schweigt dazu! - So einen schwachen Präsidenten hatten wir in der 2. Republik noch nie! Kein anderer hätte dabei weg gesehen, längst wäre die Regierung vorgeladen, wenn nicht sogar abgelöst worden.

christian95 melden

Islamische Kindergärten, Rekordstaatsverschuldung (sogar Griechenland baut seine Schulden ab) jedes Monat neue Rekordarbeitslosenzahlen, die Wirtschaft liegt danieder, unsere Pensionen sind nicht mehr sicher, zu wenig Quartiere für Flüchtlinge, Löcher im sauteuren Grenzzaun, das Heer ist kaputt gespart.....

christian95 melden

"In allen Bereichen werden in Österreich die Menschenrechte nicht eingehalten" (lt. News). Sogar Diskriminierung ist an der Tagesordnung.
Was sind wir doch für einen Bananenrepublik geworden!

Einfach unglaublich! Für eine Aufgabe die im Bund ein Minister erledigt sind gleich zwei "Rote Emanzen" zuständig.
Für ganz Österreich heißt das 18+1, also gleich 19 hochbezahlte PolitikerInnen, jede/r mit einen Stab von Beamten.

Tavington melden

die spö will ein anderes ergebnis. das alles in ordnung ist, alles bestens, wir sind spitze, kein handlungsbedarf, alles vorbildlich,..... deswegen die neue studie. steuergeld spiel natürlich keine rolle.

christian95 melden

100% richtig.
Eine Studie im Bund und dann gleich nochmals eine Gegenstudie von Wien.... so kann man parteinahe Institute auch fördern. Zahlt ja ohnehin alles die SteuerzahlerIn.

RobOtter
RobOtter melden

Minister Kurz ist einer der wenigen Hoffnungsschimmer am Polithorizont. Klar in den Aussagen und Lösungsorientiert.

higgs70
higgs70 melden

Ja schon, aber warum prescht er mit irgendwelchen halbfertigen Vorstudien vor und wartet nicht ab, was die Untersuchungen letztendlich ergeben?
Was Kurz, nicht zu Unrecht, in der Sache aber rechtlich belanglos, stört, ist, dass die in Richtung Segregation marschieren. Nur ist das a) an sich nicht gefährlich oder schon gar kein Delikt und b) auch anderswo verbreitet, dann müsst ma auch schauen ob nicht irgendwo ein konservativer Rabbi vor der Heirat eines Goj warnt oder ein katholischer Finsterling sich der Ökumene entzieht. Dann hama flächendeckend zu tun. Ist aus meiner Sicht etwas verfahren, deshalb ist hier "Speed kills" Fehl am Platz.

So kommts halt auch dazu, dass sich die Schreihälse bestätigt fühlen und vorneweg hoppeln wieder mal zwei Blaue, Gudenus und Krauss heißens, mit dem Dörflerschen Niveau an Staatsbürgerkunde und meinen wenns "Ich will" brüllen, reichts hin. Denn es reicht ja nicht, dass ma Salafisten ham, wir brauchen auch noch solche Bildungskapazunder im Amt.

Tavington melden

gegen islamisierung ist gar nichts fehl am platz. die spazieren mit dem kinder in vollverschleierung man, die sprechen nicht deutsch! was für studie brauchst noch?

higgs70
higgs70 melden

Ja genau, weil so ein verschleiertes Mädel macht Angst, die könnte unter Kutte ja über Sie kichern.Und die Kalifatsbegeisterten nehme ich genausowenig ernst wie die, die sich vor verhüllten Mädels fürchten, ich muss ja nicht jede Psychose mitmachen, aber auf Einhaltung der rechtlichen Regeln bestehe ich und wenn ich wem was vorwerfe und ihn dafür dann abstrafen will, muss ich auch wissen, was und warum genau, mit mutmaßlich is da nix, wurscht obs um Moslems, Hindus oder einen Brandstifter in Obergingrichspatschen geht. Und deshalb brauchts auch Untersuchungen. Das hier ist ein Rechtsstaat, kein Bazar.

Oberon
Oberon melden

@higgs70, warum müssen sich westliche Frauen im arabischen Raum kleidungsmäßig an die Landessitten anpassen und wir dürfen das umgekehrt nicht verlangen? Damit meine ich jetzt nicht, dass die Frauen Minirock tragen sollen, nur um ein mögliches Missverständnis bereits im Vorfeld auszuschließen.
Es kann auch nicht sein, dass weder Polizei, noch Gerichte, verlangen können/dürfen, dass voll .........

Oberon
Oberon melden

.... verschleierte Araberinnen ihr Gesicht zeigen.
Niemand wird sich vor diesen Frauen fürchten, aber es hat tatsächlich Überfälle in Verschleierung gegeben. Einen Artikel habe ich in der Schnelligkeit gefunden, "Überfall mit Burka bei Paris" (Quelle: n-tv.de). Natürlich steckten Männer unter der Verhüllung!

higgs70
higgs70 melden

Naja, ich wollte hier keine Burkadiskussion starten, was Sie da oben lesen ist Spott, also etwas was einen zwanghaft ergreift wenn sich erwachsene Männchen über Damenwäsche beschweren.

Wenns nur darum geht, dass jemand vermummt ein Verbrechen begehen könnte, müsst ma von Motorradhelmen angefangen bis zu Faschingskostümen vieles verbieten. Und sie werden den Damen doch nicht unterstellen,dass die das überziehen um bei potentiellen Straftaten unerkannt zu bleiben? Das Problem bei dem Hansl in Paris ist ja weniger, dass da einer was über dem Blutzer hat als vielmehr die Gewaltbereitschaft.

Und noch was, wir posten hier seit geraumer Zeit, haben von keinem von uns mehr gesehen als einen Text, können uns nicht ins Gesicht sehen und scheinen uns trotzdem nicht unwohl zu fühlen. Und was Leute tun und sagen scheint mir nunmal wesentlicher als der zugegebenermaßen auch für mich seltsame Kleidungswunsch sich einen Sack drüberzustülpen.

P.S. Was die kleidungsmäßigen Sitten in arabischen Ländern angeht, kann ich schlecht beurteilen, in Saudi Arabien dürfte es da tatsächlich Probleme geben, aber ich kenne Frauen, die den Iran, Libanon, Dubai oder Jordanien besucht haben, dass die sich eine Burka drüberziehn mussten wäre mir nicht bekannt, die gingen dort normal bekleidet wie hier auch.

Oberon
Oberon melden

Kaum zu glauben, aber ich habe Ihren Spott erkannt. ;-)
Burka tragen kann auch gewisse Vorteile haben, die da wären. Leidet man unter Akne oder ist das Gesicht nicht mehr faltenfrei; ist die Figur etwas aus der Form geraten, dass sie einem Tramotekastel ähnelt; nervt die Nachbarin mit ihren Kuchenrezepten... Fazit: Will man seine Ruhe haben oder
einfach nur inkognito durch die Welt wandeln, ...

Oberon
Oberon melden

dann bewährt sich so ein Kleidungsstück auf jeden Fall.

Verbrechen mit Motorradhelm oder Faschingskostüm. Es wäre nicht ratsam, in diesem Aufzug eine Bank zu betreten, die Security hätte denjenigen sofort am Schlafittchen. Mit Burka in die Bank, kein Problem. Das ist halt der Unterschied.
Klar, ist bei einem Verbrechen eine gewisse Gewaltbereitschaft oder ein zumindest damit arrangieren.....

Oberon
Oberon melden

...oftmals vorherrschend, aber die entsprechende Kleidung macht es potentiellen Tätern doch viel leichter, Verbrechen zu begehen.
Frauen mit Burka unterstelle ich nichts, so weit reicht meine Fantasie dann doch nicht. Sie wollen unsichtbar sein, für mich sind sie das dann auch.
Wir posten bereits eine Weile und kennen uns nicht. Warum auch? Wir sitzen in unserer sicheren Höhle, wo uns ......

Oberon
Oberon melden

... keiner was antut, wovor sollten wir da Angst haben? Sollten SIE ein Doppelgänger von Quasimodo sein, was kümmert's mich?! Außerdem - so schreckhaft bin ich nicht.

Ich habe mich schlau gemacht. In Afghanistan und Pakistan wird Burka getragen, in Saudi-Arabien Niqab. Ja, andere Länder, andere Sitten, aber bitte nur dort!

immerwieder melden

IHR habt diese unfähigen names SPÖ gewählt. also .... selber schuld.

RobOtter
RobOtter melden

JA genau! Bei der FPÖ würde endlich wieder Zucht, Anstand und Korruption herrschen!

christian95 melden

Es gibt ja nicht nur die FPÖ als Alternative. In der Nachkriegszeit gab es neben SPÖ+ÖVP nur die FPÖ als Alternative. Diese Zeit ist gottlob längst vorbei.
Egal was sie uns noch alles antun, über 50% wählen weiterhin SPÖ+ÖVP; in Wien Rot-Grün oder in NÖ die ÖVP.
Daher: Wir verdienen nichts anderes.

Seite 1 von 1