Fakten von

IS reklamiert auch
Anschlag im Irak für sich

Rund 20 Tote bei Anschlag in überwiegend schiitischer Region

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) hat den Anschlag im Irak auf eine Hochzeitsfeier, bei dem rund 20 Menschen getötet wurden, für sich reklamiert. Das teilte der IS über sein als Nachrichtenagentur getarntes Sprachrohr Amaq am Montag mit. Mehrere Angreifer eröffneten dabei das Feuer und schleuderten Handgranaten in die Menge.

Der Anschlag ereignete sich bereits am Sonntagabend in der Nähe der überwiegend von Schiiten bewohnten Stadt Kerbala im Süden des Landes, in dem Ort Ain al-Tamr, ereignet. Unter den Angreifern sei auch ein Selbstmordattentäter gewesen, die übrigen seien von Sicherheitskräften getötet worden.

Kommentare