Wie soll man den IS nennen?

IS, ISIS, Daesh - welchen Namen man für die Terrororganisation verwenden sollte

Seit der IS weltweites Nachrichtenthema wurde, kursieren in den Medien mehrere Begriffe, die mit der Terrormiliz gleichgesetzt werden. Im alltäglichen Sprachgebrauch hat sich "IS" durchgesetzt, doch nun werden Stimmen laut, die davon abraten, diesen Namen zu verwenden. Wir erklären, warum dies so ist und was die verschiedenen Namen bedeuten.

von Schwer bewaffneter Kämpfer © Bild: imago/Xinhua

"Jaama 'at al-Tauhid wa al-Dschihad" oder JTD

Der für Mitteleuropäer eher schwer aussprechbare Name gilt als erste Bezeichnung, die mit dem IS in Verbindung gebracht wird. Sie beschreibt die Organisation, aus der später der "Islamische Staat" hervorging. Die genaue Übersetzung bedeutet "Gemeinschaft für Monotheismus und Heiliger Krieg".

ISIG

Die Abkürzung steht für "Islamischer Staat im Irak und Groß-Syrien" und war bis 2014 im deutschsprachigen Raum gebräuchlich.

ISIL

ISIL steht für "Islamic State in Iraq and the Levante". Der Begriff "Levante" bezeichnet die Länder des östlichen Mittelmeeres, ist im Deutschen aber nicht mehr sehr geläufig. Dadurch wurde auch der Name "ISIL" in deutschsprachigen Ländern nur spärlich verwendet. Der Begriff war jedoch in englischsprachigen Ländern wie den USA und England bis 2014 üblich.

ISIS

Ab 2014 wurde sowohl im Englischen als auch im Deutschen der Begriff "ISIS" für die Terrormiliz verwendet. Die Abkürzung steht für "Islamischer Staat im Irak und Syrien". Dabei wird der Begriff "Levante", der in "ISIL" zu finden war, durch "Syrien" ersetzt, womit allerdings Groß-Syrien gemeint ist. Welche Länder in diese Wortschöpfung genau einfließen, variiert von Definition zu Definition. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass mit dem Wortteil "Syrien" in "ISIS" ein Gebiet gemeint ist, das historisch zu verstehen ist und über das heutige syrische Staatsgebiet hinausgeht.

IS

Seit 2015 wird stärker vom "IS" als von "ISIS" gesprochen. Dabei wird die regionale Begrenzung, die durch die explizite Erwähnung von Irak und Syrien entsteht, ausgeklammert. "IS" ist die Abkürzung für "Islamischer Staat" und thematisiert das ausgesprochene Ziel und den Anspruch der Terrormiliz, einen eigenen Staat aufzubauen.

Daesh

Daesh wird gleichbedeutend mit den Worten Daash, Daiish und Daish verwendet. Das Wort ist ein Akronym der arabischen Bezeichnung für den IS und geht auf die Bezeichnung "ad-daula al-islamiya fi l-iraq wa-sch-scham" zurück. Daesh wurde zuerst im französischen Sprachgebrauch üblich. Seit Ende 2014 nennt auch der US-Außenminister John Kerry die Terrormiliz so. Seither wird Daesh auch im Englischen immer stärker verwendet.

DIE GRUNDSATZFRAGE: IS oder Daesh?

Zur Zeit sind zwei Bezeichnungen der Terrororganisation als gleich stark einzustufen: IS und Daesh. Die vorhergehenden Namen sind nicht mehr ganz so gebräuchlich. Die Frage, welche Bezeichnung man favorisieren sollte, ist mittlerweile zur Grundsatzdiskussion geworden. Die Terrormiliz sieht sich als "Islamischer Staat" und will mit dem Begriff "Daesh" nicht in Verbindung gebracht werden. Ein Umstand, der Gegner der Organisation darin bestärkt, diesen Namen zu bevorzugen. Angeblich wird von Terroristenseite sogar damit gedroht, Menschen, die das Wort benutzen, die Zunge abzuschneiden. Außerdem wird durch die Verwendung von "IS" impliziert, dass es bereits einen entsprechenden Staat gibt.

Zusätzlich hat der französische Außenminister Laurent Fabius das wohl wichtigste Argument, das für eine Verwendung von "Daesh" spricht, in den Raum gestellt: Der Begriff "Islamischer Staat" verwischt die Grenzen zwischen Islam, Muslimen und Islamisten. Das schürt Vorurteile gegen Menschen, die weder mit der Ideologie noch mit den Methoden der Terrormiliz etwas anfangen können.

Die deutsche Presseagentur dpa hat sich trotzdem jüngst gegen eine Verwendung von "Daesh" entschieden. Sie begründet dies damit, dass der Begriff "IS" sich eingebürgert habe und überall verstanden werde. Außerdem impliziere der Name, dass versucht wird, einen Staat aufzubauen, was den tatsächlichen Gegebenheiten entsprechen würde. "Daesh" wäre außerdem das Gleiche wie "ISIS", nur auf Arabisch, und würde nicht mehr zutreffen, weil die Organisation auch außerhalb von Irak und Syrien agiere.

Die News.at-Redaktion hat beschlossen, in der künftigen Berichterstattung "Daesh" zur Benennung der Terrororganisation zu verwenden. In einer dem Verständnis dienenden Übergangszeit werden die Begriffe "IS" und "Daesh" verknüpft eingesetzt.

Kommentare

neusiedlersee melden

Es ist unbedeutend wie sich Banditen nennen oder sie genannt werden. Außer einer, wie es mir wahrscheinlich erscheint, jungen Journalistin wird aufgetragen ein Kasterl zu füllen.
Sie hat aufmerksam recherchiert. Man soll ihr nicht unterstellen Verbrecher mittels eines bisher unüblichen Begriffs verniedlichen zu wollen. IS ist kein Staat sondern eine lose Verbindung von islamischen Mördern.



neusiedlersee melden

Es erscheint mir auch sehr wahrscheinlich, dass diese junge Frau als Volontärin, unbezahlt, für den reichsten Verlag Österreichs arbeitet.
Darüber sollten wir uns erregen, dass unsere, Zuwanderern als Vorbild dienende Gesellschaftsordnung, immer mehr zu einer Sklavenhaltergesellschaft hinabgezogen wird. Und zwar von Menschen der Seitenblickewelt, die uns als Vorbild für Erfolg vorgeführt werden

Oberon

Die IS soll umbenannt werden. Der Begriff ist zwar noch ziemlich unbekannt, daher auch unbenutzt, das macht die Sache aber nicht besser. Hat denn hier jemand - mutmaßlich - interveniert?

Rumor13 melden

Ist doch völlig egal wie dieser terroristische Abschaum bezeichnet wird.
"Zaun" sollten wir ja auch nicht sagen.Bemerkenswert auf wen und was wir Ö (+Deutsche) alles Rücksicht nehmen sollen/müssen !?
Kein Wunder wenn Europa untergeht...........

neusiedlersee melden

Sie haben recht, es ist egal, wie man eine Mörderbande nennt. Jedenfalls sind sie kein Staat, nur islamisch geleitet. Vielleicht nennt man sie so: IM

Izmir-Ibel
Izmir-Ibel melden

Warum verwendet man nicht die Bezeichnung: total durchgeknallte religiöse Fanatiker im Nahen Osten?

neusiedlersee melden

Das wäre aber eine eher liebkosende Benennung für Massenmörder. Es sind nach der Genfer Konvention auch keine Soldaten. Sie sind jederzeit und überall sofort zu liquidieren.
Ob das der Polizei in Österreich auch bekannt ist?

wheeler1

Mein Gott, was habt ihr für Probleme...ich werde weiter den Begriff für diese Mörder mit "IS" titulieren...ob das jetzt politisch korrekt ist oder nicht....Amen

gustigusti melden

News ist also wieder mal politisch korrekt und möchte den Namen Islamischer Staat nicht benutzen. Man will ja keine Gefühle verletzen. Hat ja schließlich nichts mit Islam zu tun! Nur dass der Koran dort das Gesetzbuch ist, dass alle Menschen sich an alles halten müssen, was Koran+die Hadiths vorschreiben, und Krieg führen wie ihr Prophet. Aber nein, mit Islam hat das gaaar nichts zu tun!

neusiedlersee melden

Diese Leute führen keinen Krieg. Die Führunggsschicht will morden, Wertvolles zerstören, Menschen, im Besonderen Frauen, versklaven und sich bereichern. Und ein paar armselige Teppen, denen man Jungfrauen im Paradies verspricht, sprengen sich und andere für diese
Banditen in die Luft.


Seite 1 von 1