Irre Aufholjagd - und Fuchs ist mittendrin:
ÖFB-Verteidiger nach 0:3 noch mit Remis

Hamburger SV lässt bei Aufsteiger Freiburg Punkte Bayern rund einen Monat ohne Kapitän Van Bommel

Irre Aufholjagd - und Fuchs ist mittendrin:
ÖFB-Verteidiger nach 0:3 noch mit Remis © Bild: APA/EPA

Der VfL Bochum hat dank einer tollen Aufholjagd im ersten Meisterschaftsspiel der deutschen Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach noch ein 3:3 Remis geholt. Christian Fuchs und Co. machten nach der Pause dank Mimoun Azaouagh (51., 52.) und Stanislav Sestak (63.) einen 0:3-Rückstand wett und waren vor 29.766 Zuschauern im rewirpower-Stadion am Ende gar dem Siegestreffer näher.

Nach Treffern von Juan Arango (19.), Roberto Colautti (26.) und Roel Brouwers (40.) hatte es zur Pause nach einem klaren Erfolg der Gäste ausgesehen. Nach dem Seitenwechsel drehten die Hausherren aber auf, Azaouagh mit einem Doppelschlag innerhalb von 47 Sekunden brachte die Elf von Marcel Koller zurück ins Spiel. Der 26-jährige Deutsche zog zweimal aus 20 Metern ab und traf jeweils genau ins Kreuzeck. Es war allerdings nicht der schnellste Doppelpack eines Spielers in der Bundesliga-Geschichte, Werder Bremens Hugo Almeida hatte selbiges einmal in 44 Sekunden geschafft.

Nach einer Idealflanke von Fuchs sorgte Sestak (63.) für den schlussendlich mehr als verdienten Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt mussten die Gäste bereits in Unterzahl agieren, da Dante in der 60. Minute nach einer Notbremse gegen den durchbrechenden Sestak die Rote Karte gesehen hatte.

HSV lässt Punkte
Im letzten Spiel des ersten Spieltags ist der Hamburger SV auswärts gegen den SC Freiburg über ein 1:1-Remis nicht hinausgekommen. Der Europacup-Aspirant war durch Jonathan Pitroipa (3.) zwar programmgemäß in Front gegangen, Tommy Bechmann (65.) sicherte den Hausherren vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften badenova-Stadion aber noch einen verdienten Punktgewinn. Der Vorarlberger Goalie Michael Langer stand beim Aufsteiger, der nach vier Jahren sein Bundesliga-Comeback gab, nicht im Kader.

Hiobsbotschaft für die Bayern
Schlechte Nachrichten gab es für den FC Bayern München am Tag nach dem 1:1-Remis bei 1899 Hoffenheim. Der Rekordmeister muss in den kommenden Wochen auf seinen Kapitän Mark van Bommel verzichten. Der Niederländer erlitt im ersten Meisterschaftsspiel einen Bruch des großes Zehs am rechten Fuß, zudem ist auch eine Zehensehne gerissen. Van Bommel soll bereits am Montag operiert werden und wird voraussichtlich drei bis vier Wochen fehlen.

(apa/red)