Iraks Premier zu Besuch im Iran: Gespräche
zu Sicherheitsfragen & bilaterale Beziehung

Die beiden Länder führten zwei Kriege gegeneinander

Der irakische Ministerpräsident Nuri al-Maliki reist heute zu einem zweitägigen Besuch in den Iran. Dabei soll es vor allem um Sicherheitsfragen und die bilateralen Beziehungen gehen, wie das Kabinett in Bagdad erklärte.

Die neue schiitische Führung des Iraks bemüht sich um bessere Beziehungen zum Nachbarland. 1980 bis 1988 führten Irak und Iran einen Krieg, bei dem auf beiden Seiten mehr als eine Million Menschen ums Leben kamen.
(apa)