Smartphones von

Wann kommt das
iPhone zum Falten?

Smartphones - Wann kommt das
iPhone zum Falten? © Bild: imago/ZUMA Press

Die Smartphone-Trends haben es angekündigt: Faltbare Bildschirme für Smartphones sind Realität. Samsung und Huawei haben bereits erste Modelle präsentiert. Jetzt steht Apple mit einem faltbaren iPhone unter Zugzwang. Und es gibt zwei gute Gründe, weshalb eine Ankündigung nur eine Frage der Zeit ist.

Das Huawei Mate X und das Galaxy Fold sind die Showstopper auf dem heurigen Mobile World Congress in Barcelona. Apple - traditionell nicht anwesend auf dem Kongress - steht unter Druck. Auch in diesem Fall muss das iPhone wieder nachziehen.

(Bessere) Zahlen, bitte!

Eine große Motivation für Apple mitzuziehen dürften die stark sinkenden iPhone-Umsätze sein. Im letzten Quartal musste das Unternehmen den größten Verkaufsrückgang seit drei Jahren hinnehmen. Der Ausblick für heuer musste auch schon nach unten korrigiert werden, Hauptprofiteur war und ist Huawei. Der chinesische Konzern setzt bereits zum Überholen an, lediglich 6,1 Millionen verkaufte Geräte fehlten 2018 noch weltweit auf Apple.

© Apple

Freilich gewinnt man dieses Rennen nicht mit Smartphones, die 2.000 Euro und mehr kosten. Die Nachfrage nach Highend-Geräten ist weltweit im Sinken begriffen, weil Geräte der Einsteiger- und Mittelklasse zunehmend leistungsstark genug sind, um die meisten Bedürfnisse der Konsumenten zu stillen. Nicht zu unterschätzen ist aber das Image, das notwendig ist, um Interessenten davon zu überzeugen, dass die eigene Marke für Innovation und hochwertige Technologie steht. Auch in diesem Bestreben hat Apple die letzten Jahre stark nachgelassen.

Patent in der Schublade

Der zweite Grund, weshalb das iPhone zum Falten nur eine Frage der Zeit ist, sind die Patente, die Apple dafür bereits angemeldet hat. Schenkt man diesen Patenten Glauben, dürfte Apple aber möglicherweise (auch?) einen anderen Weg verfolgen als Samsung oder Huawei. Anstatt das Smartphone größer zu machen und quasi zu einem Tablet aufzufalten, wird in Skizzen demonstriert, wie man bestehende Smartphone-Größen kleiner machen kann, um sie besser zu verstauen (siehe Skizzen).

© Apple

Exakte technische Details zu einem faltbaren iPhone sind über die Patente hinaus reine Spekulation. Man kann aber auf jeden Fall davon ausgehen, dass weiterentwickelte Versionen eigener Chipsätze verbaut werden. Und dass sich Apple als Premiumhersteller beim Preisschild garantiert an der Konkurrenz orientieren wird.