Fakten von

Das sind die neuen iPhones

Neue Touch-Technik und bessere Kamera: Das zeigte Apple in San Francisco

Fakten - Das sind die neuen iPhones © Bild: Reuters/Beck Diefenbach

Ein Termin, den man sich jährlich im September rot anstreichen kann: Rechtzeitig vor dem lukrativen Weihnachtsgeschäft präsentierte Apple neue iPhone-Modelle. Heuer ist wieder ein "sanftes" Update dran, die Evolution von 6 zu 6S steht am Menüplan. Plus: Ein neues iPad und eine Revision der Fernseh-Box Apple TV wurden ebenfalls angekündigt.

1. Die neuen iPhones

Apple frischt sein iPhone 6 auf. Der Konzern stellte wie erwartet die neuen Modelle iPhone 6S und 6S Plus vor, bei denen in die aktuelle Gehäuseform neue Technik gepackt wurde. Dazu gehören Displays, die auch die Stärke des Drucks erkennen können. Dadurch können zusätzliche Informationen oder Menüs aufgerufen werden.

© Reuters/Beck Diefenbach

Das iPhone ist das wichtigste Produkt von Apple. Es sorgt für mehr als 60 Prozent der Erlöse und ist der Treiber für die Milliardengewinne des Konzerns. Vor einem Jahr sorgten die beiden neuen 6er-Modelle mit erstmals deutlich größeren Bildschirmen im Weihnachtsgeschäft für einen Absatzsprung von 46 Prozent auf rund 74,5 Millionen Geräte. Analysten diskutieren darüber, wie stark der Effekt der großen Displays noch ist.

© Reuters/Beck Diefenbach

2. Apple startet Offensive im TV-Geschäft

Apple nimmt sich zudem ernsthaft das TV-Geschäft vor. Der iPhone-Konzern kündigte einen App Store mit Anwendungen für seine Fernseh-Box Apple TV an. "Unsere Vision für das Fernsehen ist einfach und vielleicht etwas provokant. Wir glauben, die Zukunft des TV liegt in Apps", sagte Konzernchef Tim Cook in San Francisco.

Als Beispiel nannte er neue Streaming-Dienste wie Netflix. Die neue Apple-TV-Box lässt sich auch mit Sprachbefehlen steuern und kann Inhalte über verschiedene Dienste hinweg suchen.

© Reuters/Beck Diefenbach

Der neue App Store soll verschiedenen Entwicklern offenstehen und auch Spiele auf die Fernseher bringen. Auch Rivalen wie Amazon und Google lassen Spiele auf ihre Konkurrenzgeräte.

3. Das neue iPad Pro

Zuvor stellte Apple ein größeres iPad-Modell vor, das den schwächelnden Absatz seines Tablets ankurbeln soll. Das neue "iPad Pro" hat eine Bildschirm-Diagonale von 12,9 Zoll (knapp 32,8 cm). Dazu gibt es eine klappbare Tastatur und einen Eingabestift.

© Reuters/Beck Diefenbach

Mit dem 2010 eingeführten iPad hatte Apple die totgeglaubte Gerätekategorie der Tablet-Computer zu neuem Leben erweckt. Der Konzern ist weiterhin der Marktführer. Zuletzt schwächten sich die Verkäufe jedoch ab, unter anderem weil Nutzern häufig ein großes Smartphone ausreicht. Das bisherige größere iPad-Modell hat einen 9,7 Zoll großen Bildschirm.

»Der Ticker zum Nachlesen«

Wann gibt's die neuen iPhones?

Auch die Preise sind nun bekannt. Das iPhone 6S bekommt man ab 199 Dollar, das iPhone 6S Plus ab 299 Dollar mit 2-Jahrs-Vertrag. Erhältlich sind die neuen Handys ab dem 25. September, vorbestellen kann man sie ab dem 12. September, also bereits in wenigen Tagen. Bis zum Ende des Jahres gibt es die neuen iPhones in 130 Ländern. iOS 9 kommt am 16. September.

© Reuters/Beck Diefenbach
© Reuters/Beck Diefenbach
© Reuters/Beck Diefenbach

Apple-Android-App für das iPhone

Phil Schiller stellt noch einmal die Apple-Android-App vor, die helfen soll, Wechselwillige zu unterstützen.

© Reuters/Beck Diefenbach

Die iPhone-Neuerungen

Nun wird die Kamera des neuen iPhone 6S vorgestellt. Es verfügt über eine 12 Megapixel iSight-Kamera. Panorama-Aufnahmen können nun bis zu 63 Megapixel haben. Die Kamera nimmt auch 4K-Videos auf. Die FaceTime-Kamera mit 5 Megapixel soll für noch bessere Selfies sorgen. Es gibt eine neue Funktion: Live Photos. Man drückt auf ein Foto und dieses erwacht damit in gewisser Weise zum Leben. Live Photos werden auch von der Facebook-App unterstützt werden.

© Reuters/Beck Diefenbach
© Reuters/Beck Diefenbach

Es gibt eine neue Eingabemöglichkeit, 3D-Touch als Weiterentwicklung von Multi-Touch. Das iPhone 6S erkennt unterschiedliche Druckstärke. Das System ist tief in das nächste Betriebssystem iOS 9 integriert. "Egal, was du mit deinem iPhone machen willst, 3D-Touch macht es besser", meint Craig Federighi, der die neuen Funktionen vorstellt. Auch der Bewegungs-Ko-Prozessor hat ein Upgrade erhalten und trägt jetzt den Namen M9.

© Reuters/Beck Diefenbach

Das neue iPhone

Das Warten hat ein Ende. Endlich wird das Highlight des heutigen Abends vorgestellt! Der Name birgt keine Überrasschung, das neue Handy heißt wie erwartet iPhone 6S. "Auch wenn die neuen iPhones aussehen wie die alten - wir haben alles verändert", erklärt Tim Cook. Eine Neuerung in der Optik gibt es aber doch - wie bereits im Vorfeld berichtet, wird es das iPhone 6S in Rosé-Gold geben

© Reuters/Beck Diefenbach

Apple-TV

Tim Cook präsentiert nun Apple-TV. Es sei das Goldene Zeitalter des Fernsehens, erklärt er. Die Zukunft des Fernsehens seien Apps. Die Apple-TV-Box bekommt einen AppStore und die universelle Sprachsuche über Siri. Es ist möglich, eine bestimmte Serien-Folge mit einem Schauspieler zu suchen. Siri durchsucht iTunes, Netflix, Hulu und mehr. Bei YouTube funktioniert es aber nicht.

© Reuters/Beck Diefenbach

Es wird ein brandneues OS für Apple TV geben, das sich tvOS nennt.

© Reuters/Beck Diefenbach

Auf Apple TV kann auch gespielt werden. Etwa Crossy Roads im Multiplayer-Modus.

© Reuters/Beck Diefenbach

Zudem gibt es Beats Sports, das ein wenig an Wii Sports von Nintendo erinnert. Scheint ganz so, als wolle Apple damit den Konsolen-Herstellern Konkurrenz machen. Der Multiplayer-Modus ist mit iPhone und iPod touch möglich.

© Reuters/Beck Diefenbach

Es soll Universal-Apps geben. Wenn man eine iOS-App kauft, ist auch die Apple-TV-Variante enthalten. Die Preise für Apple TV: 149 Dollar für 32 GB und 199 Dollar für 64 GB. Erhältlich ist die Geschichte ab Oktober.

Der Preis des iPad Pro

Das iPad Pro wird ab November in den USA erhältlch sein, der Startpreis liegt bei 799 Dollar mit 32 GB. 64 GB gibt es für 949 Dollar, 128 GB kosten 1.079 Dollar. Es wird in drei Farben, nämlich Gold, Silber und Space Gray erhältlich sein. Der Apple Pencil schlägt mit 99 Dollar zu Buche, ein Smart Keybord ist um 169 Dollar erhältlich.

© Reuters/Beck Diefenbach

Weiterhin im Handel bleiben das iPad mini 2, das iPad mini 4, das iPad Air, und das iPad Air 2. Das iPad mini 4 hat die Power vom iPad Air 2 in einem kleineren Gehäuse.

Microsoft-Office auf Apple-Gerät

Doch ein wenig überraschend betritt Microsoft-Manager Kirk Koenigsbauer die Bühne. Er erklärt, wie die Office-Anwendungen mit dem Apple Pencil funktionieren. Beinahe ein historischer Moment.

© Reuters/Beck Diefenbach
© Reuters/Beck Diefenbach

Der Apple Pencil

Passend zum iPad gibt es auch einen neuen Apple Pencil, den Phil Schiller, Senior Vice President von Apple, vorstellt. Dieser lässt sich per Lightning-Kabel direkt am iPad Pro aufladen.

© Reuters/Beck Diefenbach

Das neue iPad

Von der Apple Watch geht es nun weiter zum neuen iPad. Tim Cook zeigt ein futuristisch anmutenden Werbevideo über das lange erwartete iPad Pro. Das Gerät ist ganz schön groß. Besonders der Bildschirm. 12,9 Zoll (knapp 33 cm Diagonale) ist es groß.

© Reuters/Beck Diefenbach

Die Größe wurde nicht zufällig gewählt. Das iPad Pro ist genauso breit wie das iPad Air 2 hoch ist - damit passen Apps von iPad Air 2 perfekt in Split View auf das neue iPad Pro. Obwohl der Bildschirm um 78 Prozent größer ist, ist das iPad Pro genauso schwer wie das allererste iPad.

© Reuters/Beck Diefenbach

Die Batterie des iPad Pro soll bis zu zehn Stunden lang durchhalten.

© Getty Images/Stephen Lam

Apple Watch von Hermès

Hermès hat zusätzliche Armbänder für die Apple Watch hergestellt. Im Oktober sollen die neuen Modelle erhältlich sein, heißt es. Wer auf Luxus steht, hat sicher seine Freude damit. Auch eine Apple Watch in den Farben Rosé Gold und Gold wird es demnächst zu kaufen geben. Zudem gibt es eine Edelstahl-Uhr mit schwarzem Armband. Nach und nach werden immer mehr neue Modelle vorgestellt. Die Auswahl wird also deutlich größer als bisher.

© Reuters/Beck Diefenbach

"Game Changer" am Gesundheitssektor

Dr. Cameron Powell von AirStrip stellt auf der Bühne seine App vor. Die Apple Watch sei ein "Game Changer" für den Gesundheitssektor, meint der Arzt. Mit der App könnten Krankenschwestern Ärzten detaillierte Infos über Patienten direkt auf ihre Handgelenke schicken.

Auftritt von Jeff Williams

Williams stellt die Watch OS 2.0 noch einmal vor. Bis dato gibt es rund 10.000 Apple-Watch-Apps. Facebook-Manager soll demnächst folgen. iTranslate und GoPro ebenfalls.

Tim Cook betritt die Bühne

Es sei keine Zeit für bloße Updates, es werde heute "Monster Announcements" betreffend diverse Produktlinien geben, verspricht Tim Cook. Zunächst geht es um die Apple Watch.

© Getty Images/Stephen Lam

Es geht gleich los!

Das Graham Civic Auditorium in San Francisco ist prall gefüllt. Der hauseigene Sender Beats 1 sorgt für die musikalische Untermalung der Veranstaltung. In Kürze geht die Präsentation los.

© Getty Images/Stephen Lam
© Getty Images/Stephen Lam

Twitter-Nachricht von Tim Cook

"Wir können es nicht erwarten, euch zu zeigen, woran wir gearbeitet haben", twitterte Tim Cook. Man darf gespannt sein.

»Die Infos im Vorfeld«

"Force Touch" soll das Zauberwort heißen, wenn es um Verkaufsargumente von Apples neuestem Handschmeichler geht. Darunter versteht man die Möglichkeit, durch festeres Drücken auf den Bildschirm eine weitere, simple Bedien-Option für den User anzubieten, wie es bei der Apple Watch bereits der Fall ist. Dadurch könne man etwa in weitere Menüs gelangen oder bei bestimmten Anwendungen auch Shortcuts auf Funktionen der App legen.

Widersprüchliche 16 GB Basis

Bestätigt - wenngleich wegen stetig wachsender Datenmengen fragwürdig - ist mittlerweile ein 16GB Modell. Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass die Kamera nun mit 12 Megapixel (statt derzeit 8) auflösen und Ultra-HD-Videos aufnehmen können soll, wohl nur vorprogrammierter Ärger für Käufer des Basismodells. Die Versionen in 64 und 128 GB machen definitiv mehr Sinn. Nicht nur für das Unternehmen Apple, dessen Gewinnmarge dadurch astronomisch verbessert wird.

Immer noch fraglich ist, ob es bei den gleichen Gehäusefarben bleiben wird, in denen das neue iPhone erhältlich sein könnte. Vor kurzem sind Gerüchte aufgetaucht, dass es das 6S ja auch in Rosé geben könnte.

Großes iPad, neue "Playstation"

Neben den neuen iPhone-Modellen soll auch das iPad mit einer Hardware-Evolution beglückt werden. Im Fokus diesmal: Eine größere Bildschirmdiagonale. Satte 12,9 Zoll Bildschirmdiagonale soll das gerüchteweise iPad "Air Plus" oder "Pro" genannte Gerät aufweisen und optional mit eigenem Stylus zu bedienen sein.

Mit der nächsten Apple TV Fernsehbox könnte das Unternehmen hingegen einen neuen Konkurrenten für Spielkonsolen herangezüchtet haben. Glaubt man jüngsten Informationen der New York Times, verfügt die Set-Top-Box über eine Fernbedienung mit Bewegungssteuerung, die technische Leistung soll ungefähr auf dem Niveau einer Xbox 360 oder Playstation 3 liegen. Damit mache man zwar der aktuellen Konsolen-Generation keine Konkurrenz, hätte aber genügend Leistung im Talon, um die mobilen Zeitfresser wie "Angry Birds" und "Bejeweled" auch auf der Couch leicht zugänglich zu machen.

Kommentare