iOS 6 von

Viel Siri, wenig Google

Apple sagt Suchriesen mit nächstem Betriebssystem für iPhone und iPad den Kampf an

iOS 6 - Viel Siri, wenig Google © Bild: Getty/Sullivan

Neben der neuen Mac-Book-Serie präsentierte Apple zum Auftakt der WWDC auch eine Vorschau auf das mobile Betriebssystem iOS 6 und sagt damit in erster Linie dem Rivalen Google den Kampf an: Unter den Neuerungen in iOS 6 sind die Integration von Facebook und eine bessere Version des sprechenden "persönlichen Assistenten" Siri. Die Google-Karten werden durch einen eigenen Dienst von Apple ersetzt.

Mit dem neuen System verzahnt Apple seine mobilen Geräte eng mit Facebook, so dass künftig aus zahlreichen iOS-Apps heraus Aktionen auf dem Sozialen Netzwerk angestoßen werden können. So kann man direkt aus der Foto-Anwendung heraus Bilder mit Freunden auf Facebook teilen oder Songs in iTunes in dem Netzwerk empfehlen. Experten gehen davon aus, dass Apple sein eigenes Musik-Netzwerk Ping nicht mehr weiterentwickelt und stattdessen den Spezialisten Facebook und Twitter den Platz überlässt.

Viel vor hat dagegen Apple mit seiner Sprachtechnologie Siri, die künftig auch Spanisch, Italienisch, Koreanisch, Mandarin und Kantonesisch versteht. Bisher gab es Siri nur auf dem iPhone 4S, künftig auch auf dem neuen iPad. Über die Sprachsteuerung gelangen nun auch Sportergebnisse auf den Bildschirm, inklusive Fußball aus den europäischen Spitzenligen. Außerdem kann man via Siri auch seinen Facebook-Status erneuern, eine Kurzmitteilung auf Twitter absetzen oder eine App öffnen.

Google Maps wird gekickt
Wie erwartet verabschiedet sich Apple bei iOS 6 von den Google Maps und setzt künftig eigenes Kartenmaterial ein. Die Anwender von iOS sehen auf den Karten (zumindest für die USA) Verkehrsmeldungen in Echtzeit und können die Map-Anwendung als Navigationssystem nutzen. Das iPhone kann dabei in Echtzeit anonymisiert Verkehrsdaten sammeln, so dass das Ausweichrouten angezeigt werden können. Mit deutschen Autobauern wie Audi, BMW und Mercedes und etlichen asiatischen und amerikanischen Herstellern hat Apple vereinbart, ein darauf angepasstes Dockingsystem einzuführen und für die Aktivierung der Siri-Sprachbedienung einen eigenen Knopf am Lenkrad anzubieten.

Kommentare

Wow.. ..was für eine Kampfansage. Siri wird besser (Das muss doch besser werden!) und damit auch das Spielzeug Iphone?! Bin gespannt ob es beim GBA Display von 1x1 Pixel bleibt oder Apple jetzt was von HTC, Samsung abschauen muss. Die armen Amerikaner. Und die noch ärmeren Apple Freaks, welche dieses überbewertete Toy finanziell unterstützen!

Seite 1 von 1