Internationaler Fussball von

Vorschau der Wochenend-Highlights
in Serie A, Premier League und Co.

Manchester United trifft auf kriselndes Manchester City - Bayern empfängt Dortmund

Wayne Rooney lacht und klatscht © Bild: Alex Livesey/Getty Images

Im internationalen Fußball am Ball zu bleiben, ist kein leichtes Unterfangen. Bundesliga, Serie A, Premier League und La Liga spielen zur selben Zeit. Um den Überblick zu bewahren, gibt es das "Weltfußball-Weekend", die komprimierte Vorschau auf das kommende Wochenende:

Premier League

Im Stadtduell beim Erzrivalen City setzt Manchester United am Sonntag auf die Rückkehr von Starkicker Wayne Rooney. Es ist aber nicht nur die Präsenz des englischen Teamstürmers, der die Truppe von Luis van Gaal hoffen lässt, sondern auch die aktuelle Form des Meisters. Dessen Coach Manuel Pellegrini zeigte sich jedenfalls "besorgt" über den Zustand seiner Truppe.

"Dass er wieder zurückkommt, ist ein irrsinniger Schub für uns", erklärte ManUnited-Verteidiger Luke Shaw über den Stürmer, der wegen einer Sperre drei Partien verpasst hatte. Erhöht Rooney seine Derby-Ausbeute von 11 Treffern in 22 Duellen, würde das auch die Chancen auf den ersten Auswärtssieg seit 5. April steigern - und die "Red Devils" möglicherweise wieder in die Top-Fünf bringen.

Luke Shaw im ManUnited-Dress
© Alex Livesey/Getty Images Luke Shaw freut sich auf Wayne Rooney

Wayne Rooney keine große Bedeutung

City-Coach Manuel Pellegrini, dem als Dritten derzeit sechs Punkte auf Spitzenreiter Chelsea fehlen, wollte der Rückkehr von Rooney keine große Bedeutung beimessen. "Er ist ein sehr wichtiger Spieler für Manchester United, aber ich glaube, dass große Teams nie von einem Spieler abhängen."

Kopfzerbrechen bereitet Pellegrini vielmehr das eigene Team. In der Liga gab es zuletzt ein 1:2 gegen West Ham United, im Ligacup flog der Titelverteidiger am Mittwoch gegen Newcastle aus dem Bewerb. Und davor gab es in der Champions League nur ein 2:2 bei ZSKA Moskau. "Natürlich müssen wir besorgt sein, wir haben drei Partien nicht gewonnen", erklärte der Chilene. "Wir spielen nicht gut. Wir bekommen zu viele einfache Tore und nützen unsere Chancen nicht."

Manuel Pellegrini auf der Bank
© Ian Walton/Getty Images Manuel Pellegrinis Team spielt nicht gut

Chelsea will sich weiter absetzen

Chelsea wiederum könnte sich mit einem Heimsieg gegen die Queens Park Rangers weiter absetzen. Dabei dürfte der zuletzt angeschlagene spanische Teamstürmer Diego Costa wieder mit von der Partie sein, er hält bereits bei neun Toren in sieben Ligaeinsätzen.

ÖFB-Teamkicker Andreas Weimann sucht am Sonntag mit Aston Villa gegen Tottenham Hotspur nach fünf Niederlagen in Serie nach der guten Frühform, die das Team von Paul Lambert zwischenzeitlich auf Rang zwei gebracht hatte. Schon am Samstag sind Marko Arnautovic und Stoke City im Einsatz, Heimgegner ist das viertplatzierte Überraschungsteam West Ham.

Deutsche Bundesliga

Ein echter Liga-Gipfel ist das Duell zwischen dem unbesiegten FC Bayern München und der kriselnden Borussia Dortmund diesmal nicht. Aber Brisanz herrscht vor dem Schlager der 10. Runde der deutschen Bundesliga am Samstag wie eh und je. In den Vorstandsetagen gibt es Sticheleien, öffentlich ist die Diskussion um einen denkbaren Wechsel von Borussen-Star Marco Reus längst voll im Gange.

Immobile gegen Boateng im Spiel Dortmund gegen Bayern
© GEPA pictures/ Witters/ Uwe Speck Bayern gegen Dortmund - immer ein Klassiker

Jürgen Klopp und Pep Guardiola blenden die Nebenschauplätze aus, sind voll auf den Bundesliga-Klassiker fokussiert. "Wir werden alles versuchen - ganz ohne Kampfansagen, die uns gerade nicht zustehen", erklärte ein betont cooler Klopp. "Aber wir spielen alle lange genug Fußball, um zu wissen, dass am Samstag ein bisschen was geht."

14 Punkte Respektabstand

14 Tabellenplätze und 14 Punkte trennen die Teams - und das nach nur neun Spielen. Die Frage nach der Nummer eins in der laufenden Bundesliga-Saison ist bis auf Weiteres ganz klar zugunsten von David Alaba und Co. geklärt. Außergewöhnlich bleibt das Kräftemessen trotzdem. Allein schon deshalb, weil es das große Wiedersehen einer ganzen Reihe vom Weltmeistern gibt.

"Das ist ein Spitzenspiel, weil Dortmund eine Top-Mannschaft hat", erklärte Titel-Kapitän Philipp Lahm vor dem Wiedersehen vieler Brasilien-Helden. Von Harmonie a la WM-Triumph ist vor der Partie mit dem Prädikat Spitzenspiel in den Vorstandsetagen dagegen keine Spur. Ein gemeinsames Mittagessen gibt es nicht, die gegenseitige Abneigung wird keineswegs versteckt.

Hans-Joachim Watzke hat kein Verhältnis zu Karl-Heinz Rummenigge

"Wir haben kein Verhältnis und das müssen wir auch nicht haben. Er verantwortet Bayern München, ich Borussia Dortmund. Deshalb gibt es nichts, was wir miteinander machen müssten", antwortete BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf Fragen nach seinem angespannten Verhältnis zu Karl-Heinz Rummenigge. Der sieht es nicht anders. "Die Verantwortlichen beider Clubs hatten schon mal ein besseres Verhältnis zueinander", sagte der Münchner Vorstandschef.

Hojbjerg gegen Aubameyang
© GEPA pictures/ Witters/ Uwe Speck

Rummenigges jüngste Äußerungen zu Nationalspieler Reus stießen dem BVB übel auf. Er erinnerte vor dem Spiel am Samstag aber auch daran, dass Reus seinerzeit durch eine Klausel von Mönchengladbach nach Dortmund gewechselt war. "Wir müssen niemanden schwächen. Jeder Transfer hat exklusiv nur ein Ziel: Die Qualität unserer Mannschaft zu stärken." Angesprochen auf die Ausstiegsklausel von Reus sagte Rummenigge: "Die ist bekannt. Mehr möchte ich aus Respekt zu unserem Gegner aktuell nicht sagen."

Doch über einen schwarz-gelben Transfer-Hattrick der Münchner nach den Wechseln von Mario Götze (2013) und Robert Lewandowski (2014) wird längst spekuliert.

Übertragung in 208 Ländern

Der Klassiker ist in fast allen Ländern der Welt zu sehen. Nach Angaben der Deutschen Fußball Liga (DFL) vom Freitag sind in 208 FIFA-Länder Lizenzen vergeben worden, das Spiel des Rekordmeisters gegen den kriselnden Ex-Meister im Fernsehen übertragen zu dürfen. Das einzige Land, in dem dies nicht möglich ist, ist vermutlich Nordkorea. Genaue Angaben dazu konnte die DFL aber nicht machen.

La Liga

Stürmerstar Luis Suarez gibt sein Heimdebüt für den FC Barcelona. Der lange gesperrt gewesene Angreifer aus Uruguay bestreitet am Samstag gegen Celta Vigo sein erstes Pflichtspiel im Camp-Nou-Stadion in Barcelona. "Suarez wird ein sehr wichtiger Teil unserer Mannschaft werden", versicherte Trainer Luis Enrique vor dem Duell mit seinem Ex-Verein.

Luis Suarez stürmt
© GEPA pictures/ Cordon Press/ Miguel Lopez

In seinem ersten Match für Barca hatte es für Suarez am vergangenen Samstag eine 1:3-Niederlage gegen den Erzrivalen Real Madrid gesetzt. In der Tabelle führt Barca aktuell dank der besseren Tordifferenz vor dem punktegleichen FC Sevilla (jeweils 22 Zähler). Dahinter folgen dicht gedrängt Real (21), Valencia (20) und Titelverteidiger Atletico Madrid (20).

So knapp ist es in Spaniens Oberhaus seit der Saison 2005/06 nicht mehr zugegangen. Real kämpft am Samstag auswärts gegen Granada um den elften Sieg in Serie, Cristiano Ronaldo will dabei seine überlegene Führung in der Torschützenliste (16 Treffer) weiter ausbauen. Sevilla gastiert nach dem besten Saisonstart der Geschichte am Sonntag in Bilbao.

Kommentare