"Korruption ist männlich"

SPÖ-Kräuter überrascht mit Zugang zum Thema Frauenanteil in Chefetage

von
Internationaler Frauentag - "Korruption ist männlich"

"Karenzzeiten werden noch nicht in allen Kollektivverträgen bei der Gehaltsvorrückung berücksichtigt. Das ist ungerecht und vermindert das Einkommen von Frauen ein Leben lang", erklärte Mikl-Leitner in einer Aussendung. Sie pocht auch auf "Anreize" für Väter, die Karenz- und Kinderbetreuungszeiten zu nutzen.

"Korruption eindeutig männlich"
Einen interessanten Zugang als Argument für einen höheren Frauenanteil in der Chefetage wählt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter: "Korruption ist eindeutig männlich, ob Buwog, Eurofighter oder Telekom, Frauen sind kaum bis gar nicht an kriminellen Machenschaften und korrupten Handlungen beteiligt." Die Forderung, mehr Frauen in die Vorstandsetagen und Geschäftsführungen zu berufen, sei deshalb "logische Folge", so Kräuter in einer Stellungnahme gegenüber der APA.

Familienfreundlichkeit in Spitälern
Die Ärztekammer vermisst Frauen in Spitzenfunktionen im Gesundheitsbereich. "Um hier eine Trendumkehr zu beginnen und Frauen zu motivieren, sich dieser Aufgabe zu stellen und ihnen überhaupt die Möglichkeit zu geben, Führungspositionen zu bekleiden, wird die wichtigste Aufgabe der kommenden Jahre sein, Familienfreundlichkeit als Teil der Unternehmensstruktur in Spitälern zu verstehen", erklärte ÄK-Präsident Walter Dorner. Dazu würde Kinderbetreuung im Krankenhaus gehören, ebenso wie stärkere Väterbeteiligung.

Einkommensschere weiter Thema
Die Österreichische Gewerkschaftsjugend (ÖGJ) thematisierte die Einkommensschere. "Von 300 möglichen Lehrberufen wählen Mädchen in der Regel immer nur die gleichen drei: Friseurin, Sekretärin oder Verkäuferin. Das sind 297 Chancen, die sie nicht nützen. Die Einkommensschere entsteht damit schon in der Lehrzeit", stellte der ÖGJ-Vorsitzende Jürgen Michlmayr fest.

ÖH macht auf gläserne Decke aufmerksam
Die ÖH machte am Frauentag auf die gläserne Decke im Hochschulsystem aufmerksam. Frauenförderung werde zwar groß geschrieben, Früchte trage diese aber bisher kaum. "Auf den Universitäten beispielsweise liegt der Frauenanteil bei den Studierenden bei 53,1 Prozent. Professorinnen machen hingegen nur mehr 20,6 Prozent aus, Rektorinnen gibt es überhaupt nur vier", meinte Angelika Gruber vom ÖH-Vorsitzteam. Die gläserne Decke müsse endlich gesprengt werden, forderte die ÖH daher.

Ulrike Königsberger-Ludwig, SPÖ-Sprecherin für Menschen mit Behinderung, wies darauf hin, dass die Gehaltsschere bei Frauen mit Behinderung noch größer ist. Sie seien deshalb besonders oft in finanziellen Abhängigkeitsverhältnissen oder von Armut betroffen. "Und das betrifft nicht nur die Frauen selbst, sondern auch ihre Kinder", so die Abgeordnete.

Kommentare

Korruption = männlich ? Die von den Medien kolportierten Vorgänge legen diesen Schluß auf den ersten Blick nahe, jedoch darf man nicht vergessen, dass sich sowohl auf politischer Seite, als auch auf Seite der Wirtschaft der "(Führungs) - Pool an bestechenswerten Persönlichkeiten" primär aus männlichen Personen rekrutiert.

Sollte der Ansatz/die These von Hr. Kräuter also nicht etwa durch einschlägige Studien untermauert , sondern lediglich aus der aktuellen Berichterstattung abgeleitet sein, müßte man sich dies etwas genauer ansehen.

Allerdings scheinen gewisse "ritualisierte Zusammenkünfte" (etwa Golfspielen, Clubabende etc.) bei Männern tatsächlich einen höheren Stellenwert einzunehmen.

Vor dem Gesetz sind alle gleich - nur manche sind gleicher! - Viel gleicher sogar!

Uwe Schecuh soll wegen einer versprochener Staastbürgerschaft ins Gefängnis.

Grasser, Strasser, der Waffengraf, Hochegger & Co ... nicht. Da wir "ewig" ermittelt".

Es ist scheinbar kein Nachteil wenn SPÖ+ÖVP weiterhin Statsanwälte und Richter im Proporz berstellen.

korruption männlich?? hej du stinker von politiker,

korruption ist für arschlöcher von politiker und diese gehören in die minen um zu arbeiten, aber nur für wasser und brot.

die bürger die ein unternehmen aufbauen wollen, die bekommen alle steine in den weg geworfen, damit sollche wichser am stuhl durch ihre scheisse festkleben.
das ist die warheit.

Wirklich? http://dotsub.com/view/01ad2718-073c-474a-ac40-c7a72e199d55

Seite 1 von 1