Internationale Transfers von

Diego zu Atletico Madrid?

Wolfsburg will den Brasilianer schon länger verkaufen. In England geht es rund.

Internationale Transfers - Diego zu Atletico Madrid? © Bild: GEPA/Witters/Peters

Zumindest was die Transfers betrifft ist Atletico Madrid drauf und dran den übermächtigen Lokalrivalen Real in den Schatten zu stellen. Der Wolfsburger Problemfall Diego soll für fünf Millionen Euro kommen. Dazu stehen noch Falcao (FC Porto) und Pablo Osvaldo (Espanyol Barcelona) auf dem Einkaufszettel, wie "transfermarkt.de" unter Berufung auf die spanische "AS" berichtet. In England ist unterdessen wahres Transfer-Ringelspiel in Gang gekommen, in dem die Namen Nasri, Drogba, Modric, Meireles und viel mehr genannt werden.

Wolfsburg jedenfalls würde Diego wohl nur zu gerne loswerden und ist vermutlich auch bereit, dafür auf Geld zu verzichten. Der quirlige Brasilianer ist am Ende der letzten Saison in Ungnade gefallen, nachdem er vor dem entscheidenden Spiel gegen den Abstieg das Mannschaftshotel verlassen hatte. Falcao wiederum ist eine ganz heiße Transferaktie, hat der Kolumbianer den FC Porto doch quasi im Alleingang zu Meisterschaft und Europa-League-Titel geschossen. Pablo Osvaldo hat mit 13-Liga-Treffern für Espanyol auf sich aufmerksam gemacht.

Finanziell dürften diese Transfers für Atletico leicht zu stemmen sein. Die Verkäufe von Sergio Agüero und Goalie David de Gea haben geschätzte 65 Millionen Euro in die Vereinsbörse gespült. Kommt das Sturmduo, würden mit einem Verkauf von Diego Forlan an Inter Mailand außerdem weitere 10 Millionen Euro eingenommen werden. Der "Uru" soll die Nachfolge von Samuel Eto'o antreten, der die Pensionisten-Kommune um Roberto Carlos in der dagestanischen Provinz vergrößern soll.

Reges Transfertreiben in England
In England geht es am Transfermarkt rund. Der neue Chelsea-Trainer Andre Villas-Boas soll sein Mittelfeld mit Kreativität verstärken wollen. Dafür soll Luka Modric kommen, der 30 Millionen Pfund kosten könnte. Oder 27 Millionen plus Yossi Banayoun bzw. Didier Drogba, wie die "International Business Times" berichtet. Alternativ soll bei den "Blues" über Liverpool-Portugiesen Raul Meireles nachgedacht werden, der dort aufgrund des Überangebots nicht mehr erste Wahl ist, wie das Spiel gegen Sunderland gezeigt hat.

Aber Chelsea ist damit noch lange nicht fertig. Der Ligakonkurrenz könnte auch Samir Nasri vom FC Arsenal um 22 Millionen Pfund unter der Nase weggeschnappt werden. Und weil das immer noch nicht reicht, soll auch ein schneller Mann für die Außenbahn zum FC Chelsea kommen. Eljero Elia vom Hamburger SV dürfte dabei in die nähere Auswahl gerückt sein.

Die Nase voll hat dafür angeblich Nicolas Anelka. Der Problem-Franzose fand sich nicht in der Startformation wieder. Laut dem Club hat Anelka aber noch nicht um einen Transfer gebeten.

Weiterer Aderlass bei Arsenal
Unterdessen hat Arsenal nach dem Verkauf von Kapitän Fabregas einen weiteren Spieler abgegeben. Allrounder Emanuel Eboue wechselt für 3,5 Millionen Euro zu Galatasaray Istanbul. Der 28-jährige Teamspieler von der Elfenbeinküste unterschrieb einen Vier-Jahres-Vertrag, gaben die Türken am Dienstag bekannt. Eboue war im Jänner 2005 zu Arsenal gewechselt und auf der rechten Außenbahn sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld zum Einsatz gekommen.