Interlude Festival von

Kreisky & Koenige

Erste Ausgabe der Festival-Reihe mit Konzerten in "ungewöhnlichem Rahmen"

Kreisky © Bild: Kreisky Presse

Konzerte in "ungewöhnlichem Rahmen" verspricht die erste Ausgabe des "Interlude"-Festivals Anfang Juli in Wien: Im Theater Akzent stehen an zwei Abenden vier Auftritte an, wobei der Auftakt von zwei "Königen" bestritten wird. Das Wiener Duo KoenigLeopold gibt am 2. Juli dabei den Anheizer für den englischen Sänger Jamie Lidell. Tags darauf gastieren Attwenger und Kreisky beim Festival, das laut Aussendung künftig "in unregelmäßigen Abständen aktuelle und interessante nationale wie auch internationale Musik-Acts" präsentieren will.

Der Eröffnungs-Act des Interlude Festival No.1 hat vor allem mit seinem Video zur Single "Kohlhauser“ von sich reden gemacht. Das Wiener Duo "KoenigLeopold" als Band oder Musik-Projekt zu bezeichnen, wäre schlicht eine Untertreibung, denn Musik ist zwar zentraler Bestandteil, wird aber mit Elementen aus Theater und Aktionskunst zu einem Gesamtkunstwerk. Musikalisch zwischen Avantgarde und Disco angesiedelt, sollte man aber auch eine gehörige Portion Dada oder einfach Freestyle erwarten, wenn man plant, einem KoenigLeopold-Event beizuwohnen.

Haupt-Act "Jamie Lidell"

"Jamie Lidell", der Haupt-Act der ersten Ausgabe des Interlude Festival gilt als einer der besten Live-Performer der elektronische Musikszene und ist unter den derzeit gefragtesten Dancefloor-Produzenten zu finden. Die Rede ist von Jamie Lidell. Die internationale Musikpresse scheut nicht davor zurück, seine außergewöhnlichen Gesangsqualitäten mit Prince, Stevie Wonder oder gar Marvin Gaye zu vergleichen und macht auf neues Material neugierig, das der mittlerweile in Nashville beheimatete Brite noch in diesem Jahr auf seinem neuen, fünften Album veröffentlichen wird. Diese neuen Songs stellt Jamie Lidell schon jetzt bei seinen Live-Konzerten und nun auch im besonderen Rahmen des Interlude Festivals in Wien vor.

"Kreisky"

2005 gegründet, erspielten sich "Kreisky" in ihrer Heimat Österreich innerhalb kurzer Zeit den Status der definitiven band to watch. Ihr selbstbetiteltes Debüt (2007), ihr Zweitling "Meine Schuld, meine Schuld, meine große Schuld“ (2009) sowie das aktuelle Album ?Trouble“ (2011) sorgten mit ihren schonungslosen Noise-Exkursionen in ?die dunkle Seite der österreichischen Seele“ (Der Standard) für einigen Wirbel. Die Konzerte der Band werden regelmäßig zur hemmungslosen Grant-Messe und einer Lektion in Lautstärke. Nach einjähriger Absenz auf Wiens Bühnen sind sie nun am "Interlude Fesitval" wieder live zu sehen.

"Attwenger"

Seit April 1990 bereichern Markus Binder und HP Falkner als "Attwenger", ein Begriff, der einem oberösterreichischen Gstanzl entnommen wurde, nationale und immer mehr auch internationale Bühnen – Konzerte in den USA, Malaysia oder Simbabwe inklusive. Am "Interlude Festival" werden "Attwenger" mit ihrer minimalistischen Instrumentierung (Schlagzeug, Akkordeon & Electronics) und einem Genre-Mix zwischen Volksmusik, Hip-Hop, Rock, Punk und Electro das Publikum wohl kaum lang auf den Sitzen halten können. Aktueller Release (2013): "clubs – Live CD und Roadmovies DVD“.

Interlude Festival No.1
2. und 3. Juli 2013
Theater Akzent
Theresianumgasse 18, 1040 Wien
www.akzent.at
Kassa ab 17 Uhr, Konzert-Beginn: 19 Uhr
Ab 22.30 Uhr After-Show-Party
Zeiten gelten für beide Tage

Kommentare