Interessantes über den britischen Sänger James Blunt

Kurzbiografie Diskografie & Hörproben

Kurzbiografie:

James Blunt ist wohl eine dieser Personen, denen man in ihrer Jugend am wenigsten eine musikalische Karriere prophezeit hätte. Die Voraussetzungen waren einfach zu schlecht. Denn die Familie Blunt ist tief in der britischen Armee verwurzelt, und das Militär spielt natürlich auch in Klein-James Leben eine große Rolle. Geboren wird er in einem Militärkrankenhaus, mit sieben kommt er in ein Internat, besonders gut ist er in den naturwissenschaftlichen Fächern. Und in Mathe. Mit 16 macht er den Pilotenschein für kleine Maschinen.

Der Vater hat nicht viel übrig für Musik, entsprechend kann er sich nicht begeistert zeigen darüber, dass James mit vierzehn die Gitarre entdeckt, und, nachdem er sich eine Weile mit Kurts Akkorden beschäftigt hat, beginnt, eigene Songs zu schreiben. Nach der Schule sorgt Vater Blunt dafür, dass sein Filius sich mit den ernsthaften Dingen des Lebens beschäftigt: James besucht für eine Weile die Universität in Bristol und studiert dort Luftfahrt-Ingenieurwesen. Doch die Vorlesungen verbringt er meist schlafend, und irgendwann landet er bei der Armee.

Die bringt ihn 1999 mit dem Einsatz der Nato in den Kosovo, wo die internationalen Truppen als Friedenssicherer fungieren sollen. Blunt bringt neben seiner militärischen Ausrüstung auch seine Gitarre mit, die er angeblich, um sie mit transportieren zu können, außen an seinen Aufklärungspanzer schnürt. Auf dieser Gitarre entsteht "No Bravery", ein todtrauriger Song über die Zustände im kriegszerütteten Balkanland. Irgendwie kommt Blunt da heil heraus. Nachdem er der Queen noch eine Weile in London gedient hat, beschließt er 2002, dem Vaterlandsdienst den Rücken zu kehren, und sich ernsthaft dem Songwriting zu widmen.

schnürt Blunt seine Gitarre auf dem Dach eines Fliegers in die USA fest, um in Los Angeles sein Debütalbum "Back To Bedlam" aufzunehmen. Kaum ist das Ding im Kasten, überschlägt sich Elton John ungefragt vor Begeisterung, scheinbar zu Recht, denn das Album geht in Großbritannien sofort auf die Eins der Charts, ebenso wie die Single "You're Beautiful". Das hat zuletzt Rod Stewart geschafft. Dreißig Jahre vor Blunt.

Diskografie

2007: All The Lost Souls (Album)

2006: Wisemen (Single), Back To Bedlam - Bedlam Sessions (Album + DVD), High (Single), Goodbye My Lover (Single)

2005: You're Beautiful (Single), Wise Men (Single)

2004: High (Single), Back To Bedlam (Album)

Hörproben auf Amazon.de:

James Blunt - Back to Bedlam

James James Blunt - 1973

James Blunt - You're Beautiful

Auszeichnungen

- MTV Europe Music Awards 2005: Best New Act (Bester Neuer Künstler)
- NRJ Music Awards 2006: Révélation Internationale de l’Année (Internationale Neuentdeckung des Jahres)
- Brit Awards 2006&2007: Pop Act (Bester Popkünstler), British Male Solo Artist (Bester britischer Solokünstler)
- Echo 2006: Bester Newcomer des Jahres International
- MTV Video Music Awards 2006 in New York: Best Male Video (Bestes Video eines männlichen Künstlers) für You’re Beautiful

Links

Offizielle deutsche Webseite

Offizielle internationale Webseite

Interview mit James Blunt

James Blunt auf MySpace

Fan-Site über James Blunt

James Blunt - You're Beautiful offizielles Video auf You Tube

James Blunt - Bloody Cold offizielles Video auf You Tube

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen NEWS, jetzt in Ihrer Trafik.

Quelle:
james-blunt.net
jamesblunt.de