Inter baut Vorsprung auf zehn Punkte aus:
Mailänder sind fast nicht mehr zu stoppen

Serie A: Garics feiert 1:0-Sieg gegen AS Bari Hoffer und Arnautovic nicht im Kader ihrer Teams

Inter baut Vorsprung auf zehn Punkte aus:
Mailänder sind fast nicht mehr zu stoppen © Bild: GEPA pictures/Richiardi

Inter Mailand hat die Tabellenführung in der italienischen Fußball-Serie-A ausgebaut. Der Titelverteidiger feierte in der 23. Runde einen mühelosen 3:0-Heimsieg gegen Cagliari, der Österreicher Marko Arnautovic gehörte nicht dem Kader der Startruppe an. Da der Lokalrivale und erste Verfolger AC Milan gleichzeitig nicht über ein 0:0 auswärts gegen Bologna hinauskam und zum vierten Mal in Folge sieglos blieb, führt Inter bereits zehn Punkte vor Milan.

Die Treffer für Inter erzielten Goran Pandev, Walter Samuel und Diego Milito (bereits 14. Saisontreffer). Bei Milan spielte David Beckham nicht, für ihn kam der von Inter ausgeliehene Mancini zu seinem Debüt. AS Roma könnte am Abend (Auswärtsspiel gegen Fiorentina) Platz zwei von Milan übernehmen und den Rückstand auf Inter wieder auf acht Punkte reduzieren.

Ausschreitungen in Udine
Von Ausschreitungen mit vier Leichtverletzten war die Partie zwischen Udinese und Napoli (Erwin Hoffer nicht im Kader) überschattet. Sportlich ging das Duell mit 3:1 an Udinese, Antonio Di Natale erzielte alle drei Treffer der Sieger. Auseinandersetzungen hat es auch zwischen den Akteuren im Spielertunnel gegeben. Für Napoli war es nach 16 ungeschlagenen Spielen die erste Niederlage.

György Garics war der einzige Österreicher im Einsatz, mit Atalanta Bergamo feierte der Defensivspieler einen 1:0-Heimsieg gegen Bari und sammelte damit drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Robert Gucher (Genoa), Marcel Büchel (Siena) und Dieter Elsneg (Sampdoria) standen so wie Arnautovic und Hoffer nicht im Kader ihrer Clubs.

(apa/red)