Inter verpatzt seinen CL-Auftakt gründlich: 0:1-Blamage gegen Fenerbahce Istanbul

Siege für die englischen Klubs Arsenal und ManU Niederlage für Stuttgart als 3. deutscher Vertreter

Inter verpatzt seinen CL-Auftakt gründlich: 0:1-Blamage gegen Fenerbahce Istanbul

Italiens Meister Inter Mailand hat den Start in die Fußball-Champions League mit einer 0:1-Niederlage im Auswärtsspiel bei Fenerbahce Istanbul gründlich verpatzt. Erfolgserlebnisse gab es hingegen für die englischen Clubs Arsenal und Manchester United, die "Gunners" besiegten den FC Sevilla 3:0, ManU ging in Lissabon gegen Sporting als 1:0-Sieger vom Platz. Auch der FC Barcelona überzeugte mit einem 3:0-Erfolg gegen Olympique Lyon, während der VfB Stuttgart als dritter deutscher Vertreter eine Niederlage kassierte.

Vor vollen Haus im Camp Nou benötigten die in Spielhälfte eins klar feldüberlegenen Katalanen jedoch ein Eigentor von Lyon-Verteidiger Clerc (21.), der einen Schuss von Messi ins eigene Tor abfälschte. Gerade als die Franzosen die Partie ausgeglichener gestalteten, gelang dem Argentinier (82.) nach Pass von Iniesta die Entscheidung, Henry (91.) stellte den Endstand her. Stuttgart, mit dem Vorarlberger Michael Langer auf der Ersatzbank, fuhr zum Gruppe-E-Auftakt in Glasgow gegen die Rangers hingegen ein 1:2-Negativerlebnis ein. Gomez (56.) brachte die Schwaben zwar in Führung, Adam (62.) und Darcheville aus einem Foulelfmeter (75.) drehten das Spiel jedoch zugunsten der Schotten.

Manchester United bot im Auswärtsspiel bei Sporting Lissabon eine Spielhälfte lang fußballerische Schonkost, ehe ausgerechnet Ex-Sporting-Jungstar Cristiano Ronaldo (62.) per Kopf die Torsperre für die "Red Devils" brach. Spitzenreiter in Gruppe F ist jedoch die AS Roma, die im Römer Olympiastadion gegen Dynamo Kiew keine Probleme hatte. Perrotta (9.) mit dem frühen 1:0 und Kapitän Totti (70.) trafen gegen die klar unterlegenen Ukrainer.

Der in der Abwehr stark ersatzgeschwächte italienische Meister Inter kassierte in beim türkischen Meister eine in Summe verdiente Niederlage. Der Brasilianer Deivid (43.) erzielte mit einem herrlichen Halb-Volley kurz vor der Pause das Goldtor für Fenerbahce. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Türken durch einen Stangentreffer von Roberto Carlos die beste Chance. In Gruppe G voran liegt nach der 1. Runde der PSV Eindhoven, der ZSKA Moskau 2:1 besiegte.

Arsenal bewies im Spitzenduell der Gruppe H gegen UEFA-Cup-Sieger FC Sevilla Nervenstärke. Der Spanier Fabregas (27.) brachte die "Gunners" mit einem von Escude noch leicht abgefälschtem Fernschuss 1:0 voran, Van Persie (59.) und Eduardo (93.) sorgten nach der Pause für die Entscheidung. Auch Slavia Prag war bei der Champions-League-Premiere erfolgreich, die Tschechen schlugen Steaua Bukarest vor eigenem Publikum 2:1.

(apa/red)