Inter will Arnautovic: Mailänder schlagen Twente vorerst aber nur Leihvertrag vor

Bei völliger Genesung Kauf um 10 Millionen Euro Österreicher: "Ich hoffe, bei Inter zu spielen"

Inter will Arnautovic: Mailänder schlagen Twente vorerst aber nur Leihvertrag vor © Bild: APA/Jäger

Der italienische Meister Inter Mailand will Marko Arnautovic trotz dessen aktueller Verletzung in die Lombardei holen. Der Top-Club will sich aber absichern und schlägt laut der Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" Arnautovic's Verein Twente Enschede vorerst einen Leihvertrag mit Klausel bis Jänner vor. Heilt die Stressfraktur im rechten Mittelfuß des 20-Jährigen wie erhofft gut aus, soll der Kauf zu den vereinbarten Konditionen (10 Millionen Euro) perfekt werden.

Arnautovic war bei den ärztlichen Untersuchungen in Begleitung seines Managers Robert Groener und seines Rechtsberaters Peter Baars noch in Mailand. Der mit Krücken gehende Legionär absolvierte eine Stadtrundfahrt und besuchte die Gegend des Comersees, wo viele seiner möglichen neuen Teamkollegen wohnen.

"Nichts Ernstes"
"Die Ärzte behaupten, dass die Fraktur nichts Ernstes ist, ich werde eine Zeit lang pausieren", sagte Arnautovic laut "Gazzetta". Das Talent wird wegen seines Stils mit dem schwedischen Inter-Legionär Zlatan Ibrahimovic verglichen. "Ibrahimovic ist ein großer Star, ich würde gern wie er werden. Ich würde auch sehr gern von Jose Mourinho trainiert werden. Ich weiß, dass er Gutes über mich gesagt hat. Er ist der beste Coach der Welt und Inter ist Italiens beste Mannschaft. Sie hat seit vier Jahren immer den Titel geholt. Ich hoffe, bei Inter zu spielen und die Champions League zu gewinnen", sagte Arnautovic laut "Gazzetta". Eine Entscheidung über den Transfer soll demnächst fallen.

Geht es nach der Inter-Clubführung, so soll Arnautovic, der bei Twente einen Vertrag bis 2011 besitzt, zu Saisonbeginn zu den Schwarz-Blauen übersiedeln. Dann hätte man auch einen guten Einblick in den Heilungsverlauf. Für den Fall, dass dieser nicht so fortschreitet wie erwartet, will sich Inter laut "Gazzetta" absichern, es könnte nach Informationen der Zeitung laut Vertragsklausel zu einer Reduktion des Kaufpreises oder sogar zu einem Rücktritt vom Kauf kommen.

(apa/red)