Integration von

Vermittlung von Werten
statt Sicherheitspaket

Rektor lässt mit interessantem Vorschlag zum Thema Integration aufhorchen

Schülerinnen tragen ein Kopftuch. © Bild: Thinkstock

Für die stärkere Vermittlung von "sogenannten europäischen Werten, also Freiheit Gleichheit, Solidarität, Toleranz" an Schulen spricht sich der Rektor der Universität für Angewandte Kunst in Wien, Gerald Bast, in einem Interview im "Standard" (Dienstag-Ausgabe) aus. Diese Themen sollten in jedem Semester in einer fächerübergreifenden Projektwoche angesprochen werden.

Grundwerte würden momentan "nur in einer marginalen Form unterrichtet", so Bast. Das würde auch von Politikern so gesehen, im Bildungsbereich fehle aber das Geld. "Trotzdem wurde im Rekordtempo ein Sicherheitspaket um 290 Millionen Euro durchgewinkt. Das ist der falsche Ansatz", sagte der Vizepräsident der Universitätenkonferenz (uniko).

Den Rahmen für die Vermittlung der Grundwerte sollten jedenfalls nicht "Fünfzig-Minuten-Einheiten" bilden. "Es könnte jedes Semester eine Projektwoche stattfinden, an der diese gesellschaftlichen Werteskalen in Theorie und Praxis in unserer konkreten Lebenswirklichkeit behandelt werden. So etwas sollte es von der ersten Klasse bis zur Matura geben", so Bast. Das sei "mindestens so wichtig wie das große Einmaleins".

Kommentare