Innsbruck vs. Mattersburg ohne Glück:
Burgenländer siegen daheim dank Jancker 3:1

Saisontreffer fünf und sechs des Deutschen Stürmers Innsbrucker schon seit 16 Spielen ohne vollen Erfolg

Innsbruck vs. Mattersburg ohne Glück:
Burgenländer siegen daheim dank Jancker 3:1

Der SV Mattersburg hat in der 13. Runde der T-Mobile Fußball-Bundesliga wie erwartet gegen den FC Wacker Innsbruck mit 3:1 (2:0) gewonnen. Vor 8.000 Zuschauern im Pappelstadion sorgten Carsten Jancker (7.,68.) und Ilco Naumoski (44.) für die Tore der Hausherren. Während sich die Burgenländer auf den zweiten Platz verbesserten, wartet das Schlusslicht damit schon seit 16 Spielen auf einen vollen Erfolg.

Die Innsbrucker, bei denen der 20-jährige Dario Dakovic in der Innenverteidigung sein Bundesligadebüt gab, starteten zwar agil in die Partie, nach sieben Minuten waren aber alle positiven Vorsätze wieder vergessen. Der anstelle von Thomas Wagner im Mattersburger Angriff aufgebotene Naumoski setzte sich auf der rechten Seite gegen Durmic durch und Jancker traf nach der Flanke des Mazedoniers aus kurzer Distanz zum 1:0 (7.). Der Deutsche hätte kurz darauf bei einer Doppelchance auch seinen sechsten Saisontreffer folgen lassen können, scheiterte allerdings an Innsbruck-Goalie Grünwald und setzte den Nachschuss über das Tor.

Kurz vor dem Pausenpfiff war die Partie dann bereits vorentschieden. Naumoski ließ die junge Innsbrucker-Hintermannschaft einmal mehr alt aussehen und traf nach einem Mörz-Zuspiel unhaltbar für Grünwald platziert ins lange Eck (44.). Wacker wurde nur zweimal gefährlich: Nach einer Durmic-Flanke setzte die völlig unbedrängte Solospitze Orosz einen Kopfball neben das Tor (26.) und nach einem Kolousek-Freistoß benötigte es eine Faustabwehr von Mattersburg-Tormann Borenitsch (36.).

Zweite Hälfte mit wenig Höhepunkten
Nach dem Seitenwechsel deutete Kolousek mit einem Freistoß, der über das Tor ging (47.), seine Gefährlichkeit an. Damit hatte die schwache Elf von Coach Lars Söndergaard aber ihr Pulver vorerst schon verschossen. In einer zweiten Hälfte mit wenigen Höhepunkten waren erneut Dietmar Kühbauer und Co. überlegen.

Obwohl der Tabellendritte des Vorjahres sehr oft zu umständlich agierte beziehungsweise nur versuchte, mit hohen Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen, war er neuerlich erfolgreich. Nach einem schnell abgespielten Kühbauer-Freistoß landete der von Dakovic abgelenkte Ball genau vor den Füßen von Jancker, der aus der Drehung seinen Doppelpack und damit sechsten Saisontreffer perfekt machte (68.). Der Ex-Rapidler hätte auch noch einen Triplepack perfekt machen müssen, setzte einen Kopfball nach einer Fuchs-Flanke aber neben das Tor (75.).

Die Innsbrucker kamen nach der Einwechslung von Olushola Aganun (71./für Kolousek) zumindest zu einigen Entlastungsangriffen und auch zum glücklichen Ehrentreffer. Martin Dollingers Schuss von der Strafraumgrenze wurde von Pöllhuber unhaltbar für Borenitsch abgefälscht (82.).

Für die Wacker-Elf gab es damit wie in der 36. Runde der vergangenen Saison, wo sie allerdings am 20. Mai gar mit 1:6 regelrecht unterging, im Pappelstadion wieder nichts zu holen. Die Burgenländer, die sich auch für die 0:1-Niederlage im Hanappi-Stadion gegen Rapid rehabilitierten, ließen hingegen dem 5:1 gegen Ried einen weiteren klaren Heimsieg folgen.

Ergebnis:
SV Mattersburg - FC Wacker Innsbruck Endstand 3:1 (2:0).
Mattersburg, Pappelstadion, 6.800 (richtig), SR Brugger.

Torfolge:
1:0 (7.) Jancker
2:0 (44.) Naumoski
3:0 (68.) Jancker
3:1 (82.) Martin Dollinger

Mattersburg: Borenitsch - Mravac, Sedloski, Pöllhuber - Csizmadia
(58. Atan), Kühbauer, Mörz, Schmidt, Fuchs (90. Mansberger) -
Jancker, Naumoski (65. T. Wagner)

Innsbruck: Grünwald - Mimm, Madl, Dakovic, Durmic (46. Samwald) -
Martin Dollinger, Kolousek (71. Aganun), T. Eder (85. Seelaus),
Mader, Windisch - Orosz

Gelbe Karten: Schmidt, Jancker bzw. Keine

(apa/red)