Innovative Projekte - NEWS Zukunftspreis: Die ersten Kandidaten des Zukunftspreises

Innovative Projekte - NEWS Zukunftspreis: Die ersten Kandidaten des Zukunftspreises © Bild: intercell.com

Die Kandidaten in der Kategorie A: International tätige Unternehmen mit Sitz in Wien

Intercell AG
www.intercell.com
Ein Biotech-Unternehmen mit Sitz in Wien, das sich auf die Entwicklung von modernen prophylaktischen und therapeutischen Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten spezialisiert hat. Intercells Anstrengungen in der Forschung und Entwicklung sind dem nachhaltigen medizinischen Fortschritt und dem menschlichen Wohlergehen verpflichtet. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt heute zu den erfolgreichsten seiner Branche. Mit ihren etwa 250 Mitarbeitern aus 16 verschiedenen Nationen steht die Intercell AG als innovatives, effizientes und qualitätsorientiertes Unternehmen im Bereich so genannter "Smart Vaccines" an der Spitze der Entwicklung. Erfolgreiche klinische Tests und das große Interesse internationaler Pharmakonzerne an den Entwicklungen der Intercell AG dokumentieren den Stellenwert des Unternehmens in der globalen Biotech-Branche.

Otto Bock
www.ottobock.com
Seit 20 Jahren engagiert sich Otto Bock bei den Paralympics. Auch 2008 in Peking wurde alles dafür getan, dass die 4.000 Sportlerinnen und Sportler bei den Wettkämpfen Höchstleistungen zeigen können. Als exklusiver Service-Provider stellt das Unternehmen langjährige Erfahrung und technische Kompetenz zur Verfügung, die seit 1988 in Seoul bei allen paralympischen Sommer- und Winterspielen eingebracht wird. Seit November 2005 steht das Engagement im Behindertensport auf einem soliden Fundament: Der in Peking geschlossene Vertrag mit dem International Paralympic Committee (IPC) macht Otto Bock offiziell zum Mitglied der paralympischen Familie.

Arsenal research
www.arsenal.ac.at
Arsenal Research konnte in den letzten Jahrzehnten in nationalen und internationalen F&E-Projekten wertvolle Kompetenz in den Bereichen Mobilität und Energie aufbauen. Als anwendungsorientiertes Forschungs- und Entwicklungsunternehmen stellt es diesen Wissenspool den Kunden in Form von fundierten wissenschaftlichen Leistungen zur Verfügung.

In Ergänzung zu den F&E-Leistungen bietet Arsenal Research hochwertige Mess- und Prüftechnik, um Unternehmen im Entwicklungsprozess zu unterstützen und die Qualität ihrer Produkte zu gewährleisten. Der Kreis des Know-how-Transfers schließt sich mit maßgeschneiderten Schulungen - indem wissenschaftliches Know-how direkt in die Betriebe getragen wird, werden die Partner des Unternehmens in die Lage versetzt, die Herausforderungen der Zukunft mit innovativen Technologien erfolgreich zu meistern.

OMV Future Energy Fund
www.omvfutureenergyfund.com
Als Energieunternehmen muss sich die OMV den Herausforderungen wachsender Energienachfrage, der Endlichkeit fossiler Energieträger sowie des Klimawandels stellen. Die OMV setzt sich dafür ein, Geschäftsmöglichkeiten im Bereich Erneuerbarer Energien zu finden, die sich in die Kerngeschäfte des Unternehmens integrieren. Wir glauben, dass wir ein profitables, stark wachsendes Geschäft im Bereich Erneuerbarer Energien über die nächsten Jahrzehnte schaffen können.

Der „OMV Future Energy Fund“ ist eine eigene Gesellschaft, die Projekte zu erneuerbaren Energien sowie zur Reduktion von Emissionen innerhalb des OMV Konzerns identifiziert, begleitet und finanziell unterstützt.

Die Kandidaten in der Kategorie B: Innovative Projekte von Start-ups und Newcomern

Rhizosphere Ecology and Biochemistry
www.rhizo.at
Rhizosphärenökologie & Biogeochemie der Spurenelemente
Rhizosphärenökologie beschäftigt sich mit der Erforschung der Prozesse des Wurzelraumes von Pflanzen um diese für die Entwicklung von Phytotechnologie in der nachhaltigen Landwirtschaft und Umweltsanierung (Phytosanierung) voranzutreiben.

Grundlagenforschung:
* Erforschung der Rhizosphäre in allen Aspekten
* Entwicklung und Überprüfung von Rhizosphärenmodellen zur Verbesserung unseres Verständnisses und zur Vorhersage von Rhizosphärenprozessen sowie als Designerwerkzeug für Phytotechnologien
* Entwicklung von experimentellen Systemen für die Erfassung von Rhizosphärenprozessen auf unterschiedlichem Skalenniveau (Einzelwurzel bis Bestand) Aufbau eines Experten- und Datenbanksystems zur Erfassung und Nutzung vorhandener Rhizosphärenmodelle und Modellparameter
* Verknüpfung von Modellierungs- und experimentellen Methoden zur Erforschung der Rhizosphäre
* Erforschung der Rolle der Rhizosphäre bei der Bioverfügbarkeit von Nähr- und Schadstoffen

Angewandte Forschung:
* Entwicklung von Phytotechnologien zur Prävention und Sanierung von Umweltbelastungen und zur nachhaltigen Landbewirtschaftung
* Entwicklung von Verfahren zum Rhizosphären-Management zur Unterstützung von Phytotechnologien
* Integration von Erkenntnissen aus der Rhizosphärenforschung in Verfahren zur Risikoanalyse an belasteten Standorten

Noch bis zum 15.September am Projekt Zukunftspreis teilnehmen! Schicken Sie Ihre Ideen an zukunftspreis@news.at !

Die ganze Story mit noch mehr Kandidaten und den Projekten finden Sie im aktuellen NEWS.

Quelle: Redaktion/ www.intercell.com, www.ottobock.com, www.arsenal.ac.at, www.omvfutureenergyfund.com, www.rhizo.at, www.boku.ac.at/rootmodel