Innovation von

Zahlen per Handschlag

Statt Kreditkarte oder Bargeld reicht die Handinnenfläche zum Bezahlen

Zahlen per Kreditkarte wird bald passé sein. Ein schwedisches Start-Up Unternehmen bringt ein innovatives Bezahlsystem heraus, bei dem man mit der Handinnenfläche bezahlt.

Möchte man seinen Kaffee bezahlen, reicht es, die Handinnenfläche auf einen Infrarot-Scanner zu legen. Erfinder Frederik Leifland: "Ich hatte die Idee, als ich in einer Schlange an der Essensausgabe stand. Mir ist aufgefallen, dass das Bezahlen der zeitfressendste Part war. Ich dachte, es gibt auf den Fall einen schnelleren Weg. Und ja, das war der Start von Quixter."

Vorteil: Immer mit dabei

Ein großer Vorteil der Technologie: "Deine Hand hast du immer bei dir. Es ist auch sehr sicher, denn das Venenmuster von jeder Person ist einzigartig." Das Venenmuster der Handfläche kann nicht so leicht kopiert werden, wie ein Fingerabdruck. Zusätzlich müssen noch die letzten vier Ziffern der Telefonnummer eingetippt werden. Erstens aus Sicherheitsgründen, um um zu signalisieren, dass der Bezahlvorgang abgeschlossen ist.

Kommentare