Informeller EU-Ministerrat in Paris eröffnet:
Kinderbetreuung und Internet als Themen

Österreich ist auf hoher Beamtenebene vertreten Einführung von Kinderhorten in Erwägung gezogen

Informeller EU-Ministerrat in Paris eröffnet:
Kinderbetreuung und Internet als Themen © Bild: APA/EPA/Corbis

Mit einer Ansprache des französischen Arbeits- und Sozialministers Xavier Bertrand (UMP) ist in Paris ein informeller EU-Familienministerrat eröffnet worden, der sich vorrangig mit dem Thema der Kinderbetreuung arbeitstätiger Mütter sowie mit dem Kinderschutz im Internet befasst. Österreich ist bei der Tagung auf hoher Beamtenebene vertreten.

"Wenn auch keine gemeinsame europäische Familienpolitik existiert, so haben die Überlegungen während des deutschen EU-Ratsvorsitzes über die Koordinierung von Familien- und Berufsleben dennoch die Bedeutung eines Ideenaustausches bewiesen", heißt es in einer Aussendung des französischen Arbeitsministeriums. An der Debatte zu dem Thema beteiligt sich außer der französischen Familien-Staatssekretärin Nadine Morano auch der schwedische Sozialminister Göran Hagglund.

Der Schutz der Kinder im Internet sowie bei der Verwendung von Handys und Online-Spielen war ein weiteres Hauptthema des informellen Ministerrats.

(apa/red)