Indonesien von

Sexverbot in Tempel

Paar beim Geschlechtsverkehr erwischt - Verwaltung erwägt, Schild aufzustellen

Sexverbot © Bild: Thinkstock/iStockphoto

Nachdem ein Urlauberpärchen beim erotischen Stelldichein in einem hinduistischen Tempel erwischt worden ist, erwägen Beamte auf der indonesischen Insel Bali das Aufstellen von "Kein Sex"-Schildern an religiösen Stätten.

Polizisten vernahmen das aus Estland stammende Paar, nachdem es von Dorfbewohnern in Banjar Saraseda im Zentrum der Insel auf frischer Tat ertappt worden war. Die beiden Touristen hätten ausgesagt, sie hätten nicht gewusst, dass Sex in Tempeln auf Bali verboten sei, sagte Polizeichef Hadi Purnomo am Freitag. Deshalb seien sie auf freien Fuß gesetzt worden.

Die Dorfältesten beschlossen, in dem Tempel eine Reinigungszeremonie zu veranstalten. Das Paar wurde dazu angehalten, dafür umgerechnet rund 1.500 Euro zu zahlen. Die Verwaltung des betroffenen Bezirks erwägt nun, neben den üblichen "Nicht essen"-und "Nicht rauchen"-Schildern auch "Kein Sex"-Schilder an Tempeln anzubringen.

Kommentare

Interessante Ausrede das! In Estland gibt es doch Kirchen und wahrscheinlich auch einige Moscheen! Dort ist SEX in diesen Bauwerken erlaubt? Wenn nicht, wieso glauben die dann, dass in einem Tempel SEX erlaubt ist? Aber vielleicht ist SEX in der Kirche erlaubt! Ich habe es noch nicht ausprobiert! Bin nocht nicht auf so eine Idee gekommen!

Seite 1 von 1